CD

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Als Jonny Langs erstes Album herauskam, war er 14. Kaum einer wollte glauben, dass diese scheinbar whiskeygegerbte Stimme einem Halbwüchsigen entspringen sollte.

Während Gleichaltrige die Backstreet Boys und Britney Spears hörten, tourte der Bluesgitarrist und Sänger mit Aerosmith oder B. B. King. Nun, fünf Alben und einen Grammy später, spielt Lang keinen Blues mehr, sondern eine Art von Maroon 5-inspirierte Mischung jener Musik, die 1997 die Charts anführte. Das ist schade.  cu

Erträglich ((;;;

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare