Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Buch über Leben mit der Todesdrohung

+
Der Schriftsteller Salman Rushdie will ein Buch über sein Leben mit der Todesdrohung der iranischen Fatwa schreiben.

Atlanta - Der Schriftsteller Salman Rushdie will ein Buch über sein Leben mit der Todesdrohung der iranischen Fatwa schreiben.

Vor einer Ausstellung mit seinen Manuskripten, Briefen und Fotos in Atlanta sagte Rushdie am Dienstag: “Das ist meine Geschichte und sie muss irgendwann einmal erzählt werden. Dieser Moment rückt näher.“ Rushdie hat zurzeit einen fünfjährigen Lehrauftrag der Emory University in der Nähe von Atlanta inne.

Der Bibliothek hat er sein Literaturarchiv vermacht. Für die Arbeiten an dem geplanten Buch will der 62-Jährige ein digitales Archiv seiner persönlichen Unterlagen an der Emory University verwenden. Rushdie wurde 1989 gezwungen, sich in England zu verstecken, weil Ayatollah Khomeini in einer Fatwa, also einem Rechtsgutachten, zur Tötung Rushdies aufrief. Die Begründung lautete, dass dessen Buch “Die Satanischen Verse“ Gotteslästerung sei. 1998 erklärte die iranische Regierung, dass sie diese Fatwa nicht länger unterstütze.

dapd

Mehr zum Thema

Kommentare