BUCH Wer den Roman „Eheglück“ als Hochzeitsgeschenk verwenden möchte, sollte besser die Finger davon lassen.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

BUCH. Wer den Roman „Eheglück“ als Hochzeitsgeschenk verwenden möchte, sollte besser die Finger davon lassen.

Anders als der Titel suggeriert, seziert Tahar Ben Jelloun die Ehe seiner Protagonisten als Konglomerat aus Lügen, Missverständnissen und falschen Erwartungen. Das Glück bleibt auf der Strecke. Das ist stilistisch – weil einmal aus der Sicht des enttäuschten Mannes, dann aus der der betrogenen Frau – ganz gut umgesetzt. Doch insgesamt erzählt der Autor die alte Leier. Daher ist sein Buch kein Muss.  mbl

Annehmbar (((;;

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare