BUCH

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine Regisseurin, die in Gaza dreht, eine japanische Pianistin, die schwanger ist, ein Amerikaner, der für seine Firma ein japanisches Unternehmen kaufen soll, und ein Brasilianer, der in Israel verheiratet ist. Vier Menschen in einer modernen Welt und doch mit uralten Problemen: Freundschaft und Liebe, Niederlage und Verlust.

Kunstvoll lässt Hannah Dübgen diese Leben parallel laufen und entfaltet denselben Sog wie das Werk aus der Reihe „Strips“ von Gerhard Richter, das ihr Debüt treffend illustriert.  nil

Hervorragend (((((

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare