Die Besetzung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schlomo Herzl haust in einem Wiener Männerwohnheim.

Er diskutiert gern mit Gott, für den sich Freund Lobkowitz hält, über Glaube, Gebote, Gewalt. Als der junge Adolf Hitler auftaucht, kümmert sich Herzl rührend um ihn, obwohl Hitler egomanisch, feige, undankbar, unappetitlich, dumm und ein Schwätzer ist. Am Ende holt ihn Frau Tod – er ist für sie der ideale Helfer.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare