Auf die Ausstrahlung kommt es an

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein bisschen „Gemany’s Next Topmodel“? Zickereien sind programmiert, wenn die Kandidatinnen in einer Villa auf Mallorca um den Sieg kämpfen. RTL

Shows . Bei RTL buhlen ab morgen Abend 20 Frauen von 21 bis 65 um den Titel „Deutschlands schönste Frau“.

Von carsten rave

Die wahre Schönheit kommt von innen – weiß RTL. Deswegen ist die Fernsehshow „Deutschlands schönste Frau“ kein Schönheitswettbewerb, der sich nur an äußeren Gesichtspunkten orientiert, sondern auch – oder sogar vorwiegend – an anderen Kriterien. Morgen um 21.15 Uhr beginnt der Stylist Guido Maria Kretschmer in sechs Folgen auf dem Sendeplatz nach der Kuppelshow „Der Bachelor“ mit seiner Suche nach „Deutschlands schönster Frau“. Zwanzig Kandidatinnen gehen ins Rennen.

Und dass es nicht allein um oberflächliche Schönheit geht, sollen auch die Altersunterschiede verdeutlichen. Die jüngste Kandidatin ist 21 Jahre alt, die älteste bereits 65. RTL hat die Damen – wohin sonst – nach Mallorca geschickt. In fünf bereits abgedrehten Folgen durften die Mitspielerinnen einige aus ihrer Schar abwählen. Im Finale, in dem live zwei Frauen unter 30 gegen zwei über 30 antreten, ist dann das Publikum per SMS- oder Telefon-voting gefragt.

Dass RTL längst dem „Tutti-Frutti“-Zeitalter, in dem Anfang der Neunzigerjahre nur die Jugend zählte, entwachsen ist, unterstreicht der Kölner Privatsender in seiner Showbeschreibung: „Wahre Schönheit bedeutet neben Aussehen, Style und Ausstrahlung auch Herz und Verstand, Persönlichkeit und Sexappeal – Attribute der Schönheit, die Frauen auch jenseits von ,Size Zero‘ erfüllen.“ Emotionale Geschichten echter Frauen sollen im Fokus stehen.

Der große Zampano unter lauter Frauen ist der Styling-experte Kretschmer (49), bekannt unter anderem aus der Castingshow „Das Supertalent“. Mit ihm lotste RTL die 20 Kandidatinnen auf die Ferieninsel und quartierte sie in einer Villa ein. Wie üblich in solchen Shows sind Probleme und Zickereien quasi programmiert.

Damit die Rivalität unter Deutschlands potenziell schönsten Frauen so richtig geschürt wird, müssen sie auch Aufgaben bewältigen. Zum Beispiel von einem Felsen in die Tiefe springen oder in einem professionellen Fotoshooting ihre „natürliche, pure Schönheit“ (RTL) unter Beweis stellen. Die Belohnung für die Siegerin ist auch schon ausgemacht. „Deutschlands schönste Frau“ wird auf einem Plakat eines Wäscheherstellers in den Schaufenstern in ganz Deutschland zu sehen sein – mitten in der Unterwäsche.

Alles schon gehabt, ein bisschen „Bachelor“, ein bisschen „Germany’s Next Topmodel“? Nicht, wenn es nach Kretschmer geht. „Ich glaube, dass die Zuschauer etwas ganz Neues erwarten können und auch sollen“, sagt der Modemacher in einem Interview. „Denn es ist eine Sendung, die zeigt, wie aufregend es sein kann, eine ganz normale Frau zu sein. Es geht nicht nur darum, Schönheit im klassischen Sinne zu finden. Bei uns sind 20 ganz unterschiedliche Frauen dabei, darunter auch welche, die nicht auf den ersten Blick wunderschön sind, sondern erst dann, wenn man sie kennenlernt.“

Die Showreihen von RTL waren zuletzt nicht gerade von großem Erfolg gekrönt, die ganz große Aufmerksamkeit erzielt verlässlich nur das Dschungelcamp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Im vergangenen Jahr konnte sich die interaktive Musikshow „Rising Star“ nicht etablieren. Auch die Nackedeishow „Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“ konnte die großen in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen, wird aber neu aufgelegt.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare