Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


CD Auch deshalb wurden diese drei Künstler von Kollegen scheel beäugt: weil sie es im Gegensatz zu vielen Neutönern schaf...

CD Auch deshalb wurden diese drei Künstler von Kollegen scheel beäugt: weil sie es im Gegensatz zu vielen Neutönern schafften, Avantgarde mit hohen Emotionswerten, mit Sinnlichkeit, ja Erotik zu verbinden.

CD

Auch deshalb wurden diese drei Künstler von Kollegen scheel beäugt: weil sie es im Gegensatz zu vielen Neutönern schafften, Avantgarde mit hohen Emotionswerten, mit Sinnlichkeit, ja Erotik zu verbinden.Eine Moderne mit Unterleib gewissermaßen. Das zeigt sich zum Beispiel in Henzes „Nachtstücken und Arien“, in Reimanns „Gedichten der Sappho“ und in Rihms „Aria/ Ariadne“. Sopranistin Juliane Banse ist dafür eine herausragende Interpretin. Substanzreichtum der Stimme, Hinterfragung des Textes und eine bestechende Genauigkeit der Phrasierung, all das macht diese CD zur Referenzaufnahme. Getragen und kundig befeuert wird die Sängerin dabei von ihrem dirigierenden Mann Christoph Poppen und der Deutschen Radio-Philharmonie.  th

Hervorragend (((((

Kommentare