Anstehen für AC/DC

Warten auf Karten: Teilansicht der Schlange von AC/DC-Fans gestern am Münchner Stachus. Foto: claudia schuri
+
Warten auf Karten: Teilansicht der Schlange von AC/DC-Fans gestern am Münchner Stachus. Foto: claudia schuri

Die australische Band spielt am 21. Mai ein Zusatzkonzert in München.

Eigentlich hätte erst morgen der Vorverkauf für die Deutschland-Tournee von AC/DC im kommenden Jahr beginnen sollen. Doch die Nachfrage war so groß, dass die Veranstalter entschieden, bereits gestern Nachmittag die Ticketschalter zu öffnen. Nicht nur am Münchner Hauptbahnhof und am Stachus bildeten sich bereits vor 16 Uhr Warteschlangen. In den ersten 63 Minuten nach Verkaufsstart wurden rund 325 000 Tickets für die Tour verkauft.

Zudem hat die australische Band, die für ihr neues Album „Rock or Bust“ erstmals ohne Mitbegründer und Rhythmusgitarrist Malcolm Young im Studio war, ein Zusatzkonzert in München eingeplant: Nicht nur am 19. Mai, sondern auch am 21. Mai spielen AC/DC im Olympiastadion. Wie berichtet, startet die Tour am 8. Mai auf dem Nürnberger Zeppelinfeld. Karten für die Konzerte gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet (www.eventim.de) oder telefonisch unter 01806/ 57 00 46. Pro Käufer dürfen nur vier Eintrittskarten erworben werden.

Übrigens: Die ersten vier Tickets am Hauptbahnhof kaufte gestern Anita F. (50), die seit 14 Uhr anstand: „Wenn man so lange Fan ist, dass man den ersten Sänger Bon Scott noch erlebt hat, wartet man auch gerne so lange für die Karten.“  leic

Kommentare