Die „Albatros II“ wird abgewrackt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
So stachen sie jahrelang in See: Andreas Dobberkau als Marten Feddersen, Sabine Petzl als Saskia Berg, Rüdiger Joswig als Holger Ehlers, Lara-Isabelle Rentinck als Pia Cornelius, Andreas Arnstedt als Kai Norge, Michael Kind als Hermann Gruber und Max Florian Hoppe als Ben Asmus (v. li.). Inzwischen hat Manou Lubowski als Thure Sander das Kommando. ZDF

Heute läuft die 299. und letzte Folge der ZDF-Produktion „Küstenwache“ – „Kontinuierliche Modernisierung des Angebots“.

Von Dorit Koch

Den „Landarzt“ wurde in Rente geschickt, das „Forsthaus Falkenau“ geschlossen – nun wird auch noch die „Küstenwache“ versenkt. Wenn heute um 19.25 Uhr im ZDF die „Albatros II“ zum letzten Einsatz in See sticht, geht eine Ära zu Ende. Seit 1997 kreuzten erst die „Albatros“, später dann die „Albatros II“ für die Vorabendserie vor der Ostseeküste – nach 17 Staffeln nun die Ausmusterung mit Folge 299. Ab nächster Woche ist auf diesem Sendeplatz Valerie Neuhaus als Gerichtsmedizinerin in „Die Spezialisten – Im Namen der Opfer“ zu sehen.

Das Aus für die Serie hatten die Programmverantwortlichen in Mainz bereits 2014 angekündigt. „Um unser Serienangebot kontinuierlich zu modernisieren und unseren Zuschauern neue Entwicklungen anbieten zu können, müssen wir uns gelegentlich von langlaufenden Formaten verabschieden“, teilte der Sender damals mit. Da hatte der „Landarzt“ – von 1987 bis 2013 im Fernsehen – seine Praxis nach 297 Folgen schließen müssen. Ende 2013 verabschiedete sich dann nach 321 Episoden auch das „Forsthaus Falkenau“, das sogar bereits seit 1989 seinen Platz im ZDF-Programm hatte.

Die „Küstenwache“ gehörte ebenfalls zu den Langläufern unter den ZDF-Serien – mit einem Mix aus Krimi und Action vor der Kulisse der Ostsee. Und mit vertrauten Gesichtern. Bis Folge 273 war Holger Ehlers (Rüdiger Joswig) der Kapitän an Bord, danach übernahm Thure Sander (Manou Lubowski) das Kommando. Die Küstenwache an der Ostseeküste leitet seit Folge 17 Hermann Gruber (Michael Kind). Für die Innenaufnahmen wurde in Neustadt in Holstein gedreht, wo auch die reale Bundespolizei See zu Hause ist. Als Filmschiff „Albatros II“ stellte diese eines ihrer Schiffe, die „Neustrelitz“ oder die „Bad Düben“, zur Verfügung. „Doch damit sind die Gemeinsamkeiten auch schon fast zu Ende“, erklärte einmal ein Hauptkommissar: „Die Handlung hat mit unserem Alltag nichts zu tun.“

Mord und Totschlag – solche Verbrechen standen nur für die TV-„Küstenwache“ auf der Tagesordnung. Aus welchen Bereichen die Autoren ihre Geschichten zogen, machte gleich der vertraute Kommentar zu Beginn einer jeden Folge klar: „Die Küsten eines Landes sind offene Grenzen, offen für Handel und Tourismus, aber auch für Verbrechen. Um die Sicherheit auf dem Meer zu wahren, haben sich die Bundespolizei, der Zoll und andere Behörden zu einer Polizei auf See zusammengeschlossen, sie sind die Küstenwache.“

Neben der Stammcrew wirkten in all den Jahren mehr als 1200 Episodendarsteller mit, darunter bekannte Gesichter wie die Schauspielerinnen Stephanie Stumph und Jenny Elvers oder Komiker Mike Krüger. Ex-Boxer Axel Schulz hielt als gefährlicher Yachtdieb das Team in Atem. Und Hollywoodstar Ralf Moeller zwängte sich für die 200. Folge in ein U-Boot, das er im Film in seine Gewalt brachte und Kurs auf Kiel nahm.

Nach den zahlreichen Einsätzen gegen Schmuggler, Schleuser und andere Gangster und nach diversen aufregenden Rettungsaktionen geht es auch in der finalen Folge noch einmal um Leben und Tod. Ist ein einstiger, inzwischen totgeglaubter Elitesoldat zurückgekehrt und plant einen Anschlag? „Der unsichtbare Taucher“ versetzt die Küstenwache in höchste Alarmbereitschaft – bevor, jedenfalls in der Serie, für immer Ruhe einkehrt.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare