Ein Abend, der zu Herzen ging

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Stars im Prinze . Das muss man den Hofbräu-Wirten Margot und Günter Steinberg lassen – sie wissen, wie man das Haus vollkriegt, egal ob es ein Wiesnzelt ist oder das ehrwürdige Prinzregententheater.

Um Amüsement geht es hier wie dort, allerdings mit dem Unterschied, dass der Gala-Abend am Donnerstag nur positive Folgen hatte: nämlich Spenden. Und zwar so viel, dass damit Münchner Kindern und Jugendlichen, die kein wohlbehütetes Zuhause haben, unter die Arme gegriffen wird – zum Beispiel in Perlach oder Hadern, wo sich Ehrenamtliche und Sozialpädagogen um Hausaufgabenbetreuung, Essen, Erziehung kümmern.

Ein Projekt der Stiftung s’Münchner Herz, die die Steinbergs vor fünf Jahren ins Leben riefen. „Unser christlicher Glaube hat uns motiviert“, gesteht Günter Steinberg ganz offen. Und sie auf den rechten Weg geführt, möge man ergänzen, denn es war ein außergewöhnlicher, warmherziger Abend, der viele zum Nachdenken brachte.

„Ohne das ehrenamtliche Engagement könnte München einpacken, oder?“, fragt BR-Moderatorin Anouschka Horn ins Publikum. Da kann die versammelte Politik, darunter Bundestagsvize Johannes Singhammer, Landtagspräsidentin Barbara Stamm und CSU-Stadtrat Georg Schlagbauer, nur nicken. Engagement zeigten vor allem die Freunde der Steinbergs, die gleich mehrere Karten reservierten. Ewa Schnitzenbaumer, Ur-Enkelin von Franz Liszt, hatte fast die komplette zweite Reihe aufgekauft – „für meine besten Freunde“, wie sie sagt. Darunter auch Manni Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, die gerade ihre Motorsport-Fotos in der Galerie Reygers zeigt, Autorin Holde Heuer, die an einem satirischen Münchner Gesellschaftsroman schreibt. Sie sagt: „Eine Liebeserklärung an die Stadt.“

Und selbst Nicht-Opernliebhaberin und Regisseurin Heidi Kranz, die jetzt in Leipzig „In aller Freundschaft“ weiterdreht, genoss den Abend. Ebenfalls dabei: die grandiose Sopranistin Felicitas Fuchs, ihre nicht minder tolle Kollegin Deniz Uzun, Tenor Joshua Owen Mills und Andrea Borghini, der für den angekündigten John Carpenter gerade mal zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn einsprang. Auch dabei: Ex-Wiesnchefin Gabriele Weißhäupl („Mein Herz ist schwer, weil mein Sohn gerade zum Studium nach Wien ist“), Traudi Kustermann, Claus Hipp u.v.a.

Maria Zsolnay

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare