Rettungskräfte machtlos

Drama auf Kreuzfahrtschiff: Deutsche Urlauberin stürzt in den Tod - Video zeigt Szenen an Bord

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine deutsche Urlauberin stürzte im Skagerrak von einem Kreuzfahrtschiff.
  • schließen

Eine deutsche Urlauberin stürzte auf einer Kreuzfahrt zwischen Norwegen und Dänemark von Bord. Die Rettungskräfte versuchten alles, aber waren am Ende machtlos.

Update vom 9. Juli 2019: Ein entsetzlicher Unfall hat sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes ereignet. Ein Opa soll seine 19 Monate alte Enkelin aus dem Fenster gehalten und versehentlich fallen gelassen haben. Das Kleinkind kam bei der Tragödie ums Leben.

Drama auf Kreuzfahrtschiff: Deutsche Urlauberin stürzt in den Tod - Video zeigt Szenen an Bord

Oslo - Im Skagerrak zwischen Norwegen und Dänemark ist am Freitag eine deutsche Frau von Bord eines Kreuzfahrtschiffes gefallen. Sie wurde von einem Helikopter aus dem Wasser gefischt und ins Krankenhaus von Aalborg gebracht. Das meldete die norwegische Rettungszentrale auf Twitter unter Berufung auf die dänischen Kollegen. 

Sie sei stark unterkühlt gewesen und habe schwere Verletzungen von dem tiefen Sturz gehabt, als sie gerettet wurde. An Bord des Helikopters seien lebensrettende Maßnahmen vorgenommen worden. Am Abend berichtet der norwegische Rundfunk NRK unter Berufung auf die dänische Polizei, die Frau sei verstorben.

Ein Video an Board des Schiffes zeigt die Lautsprecherdurchsage wohl des Kapitäns der MSC Meraviglia. Zunächst weist er die Passagiere darauf hin, dass „Mann über Board“ sei und man daher angehalten habe. Später ließ er verlauten, die Frau sei gefunden worden. Der Bild-Zeitung liegt das Video vor.

Kreuzfahrtschiff-Drama: Urlauberin aus Deutschland stürzt von MSC-Dampfer in den Tod

Die Deutsche, die mittleren Alters gewesen sein soll, habe nach dem Sturz im Wasser noch Lebenszeichen gegeben, sagte ein Sprecher der dänischen Seenotretter Joint Rescue Coordination Centre (JRCC) dem „Hamburger Abendblatt.“ Darum konnte sie gefunden werden.

Der Kapitän der MSC Meraviglia hatte laut „Hamburger Abendblatt“ um 12.45 einen Notruf abgesetzt. „Wir wurden benachrichtigt, dass eine Person über Bord eines großen Kreuzfahrtschiffes gegangen war. Das Schiff befand sich in norwegischen Gewässern, daher sind wir für die Koordination des Rettungseinsatzes verantwortlich“, sagte Rettungsleiter Børge Galta dem „Norwegischen Rundfunk“.

Kreuzfahrt-Drama zwischen Norwegen und Dänemark: Deutsche stürzt von Kreuzfahrtschiff

Die Frau war an Bord des Kreuzfahrtschiffes MSC Meraviglia auf dem Weg von den norwegischen Fjorden nach Kiel. Warum sie ins Wasser fiel, wurde zunächst nicht bekannt. An der Suche waren zahlreiche Fischerboote, Handelsschiffe und Helikopter beteiligt.

Die gefährlichen Gewässer der Nordsee sind leider immer wieder Schauplatz dramatischer Seenöte. Erst Anfang des Jahres war das Kreuzfahrtschiff „Viking Sky“ in einen Sturm geraten und sorgte für eine brandgefährliche Rettungsaktion. 

Und Experte Ross Klein, Professor für Maritime Studien an der Universität Neufundland (Kanada), erklärt gegenüber Bild: „Jeden Monat gehen auf Kreuzfahrten im Schnitt zwei Menschen über Bord, jährlich also 24 Passagiere oder Crew-Mitarbeiter. Gerettet werden im Schnitt aber nur 20 Prozent.“

Die deutsche Urlauberin gehörte tragischerweise nicht dazu.

Ein unerbittliches Feuer ist auf einem Tauchschiff an der kalifornischen Küste ausgebrochen. Die Helfer suchen weiterhin nach 34 Menschen, die sich an Bord befanden und vermutlich unter Deck schliefen, als das Feuer ausbrach. 

Tragödie an einem weltberühmten Museum in London erschüttert: Ein 17-Jähriger soll einen Jungen (6) von der Aussichtsplattform im zehnten Stock der Tate Modern in London geworfen haben.  

Ein Kreuzfahrtschiff hat bei einem Unwetter in Venedig fast die Anlegestelle gerammt. Ein YouTube-Video zeigt dramatische Szenen. 

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare