Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kölner Karneval

Nach Karneval: Kommt jetzt der Inzidenz-Hammer?

Tausende Jecken feiern gemeinsam rund um den Zülpicher Platz den 11.11. in Köln.
+
Am 11.11. wurde in Köln gefeiert

Tausende Jecken kamen am 11.11. in Köln zusammen. Trotz Corona wurde der Kölner Karneval gefeiert. Das könnte Folgen haben. Steigt die Inzidenz?

Köln – Am 11.11. hieß es in Köln*„Kölle Alaaf“. Denn dann startet traditionell die Session im Kölner Karneval*. Auch in diesem Jahr kamen Tausende Jecken zusammen – trotz Coronavirus*. Doch das könnte Folgen haben. Bereits vorab warnten Expertinnen und Experten wie Karl Lauterbach*, dass „der Karneval kann zum Superspreader-Event werden“ kann. Doch die genauen Auswirkungen könnten sich erst in den nächsten Tagen zeigen.
24RHEIN* erklärt, welchen Einfluss der Kölner Karneval auf die Inzidenz haben könnte.

Denn die Inzidenz bezieht sich unter anderem lediglich auf das Corona-Geschehen der letzten sieben Tage. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare