EIN AUSNAHMEFUND

Kinderskelett in Pompeji gefunden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Das Skelett eines Sieben- bis Achtjährigen wurde in den antiken Stätten von Pompeji entdeckt. Archäologischer Park Pompeji/ dpa

Rom – In Pompeji ist nach fast 2000 Jahren völlig unerwartet ein Kinderskelett ans Licht gekommen.

Der Leiter der antiken Ruinenstadt bei Neapel, Massimo Osanna, sprach laut der Zeitung „Repubblica“ von einem Ausnahmefund in einer Zone, die eigentlich schon im 19. Jahrhundert erforscht worden war.

Die sterblichen Überreste des sieben bis acht Jahre alten Kindes kamen in nur zehn Zentimeter Tiefe im Eingangsbereich der zentralen Thermen zum Vorschein. Die Räume waren 1877 und 1878 archäologisch untersucht worden. Doch das Kinderskelett war damals offenbar übersehen worden. Vermutlich hatte das Kind während des Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 79 in der damals noch im Bau befindlichen Badeanlage Schutz gesucht.

Eine Besonderheit des neuen Funds liegt laut einer Mitteilung der Archäologen darin, dass der Körper vom sogenannten pyroklastischen Strom, einer Mischung aus Gas und vulkanischem Material, umhüllt, aber nicht von herabregnendem Gestein oder einstürzenden Gebäudemassen begraben wurde.

Das Kinderskelett wurde nun freigelegt und soll wissenschaftlich untersucht werden. Unter anderem wollen die Forscher herausfinden, ob das Kind an Krankheiten litt. Das Skelett solle in den Laboratorien des Archäologischen Parks Pompeji genauer betrachtet werden, hieß es.

Einst dehnte sich Pompeji über eine Fläche von etwa 60 Hektar aus. Von den 20 000 Einwohnern wurden später etwa 2000 gefunden.  kna/ mm

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare