Kinderkrankenhaus explodiert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nur noch Trümmer: das einstige Kinderkrankenhaus

Mehrere Tote – Offenbar Leck in Gas-Betankungsschlauch als Ursache. Mexiko-Stadt – Bei der Explosion eines Gastanklastwagens vor einem Kinderkrankenhaus in Mexiko-Stadt sind gestern mindestens zwei Menschen getötet worden.

Der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Miguel Ángel Mancera, sagte, es sei der Tod einer Frau und eines Kindes bestätigt. Zudem seien 66 Menschen verletzt worden, 22 von ihnen schwer. Andere Behördenvertreter hatten zuvor von bis zu sieben Todesopfern gesprochen.

Die Explosion ereignete sich in den Morgenstunden, als es ein Gasleck gab, während ein Tanklaster die Klinik belieferte. Laut Bürgermeister Mancera brachte die Explosion einen Teil des Krankenhauses und seiner Entbindungsstation zum Einsturz. Die meisten Opfer seien von Glassplittern getroffen worden, andere hätten einen Nervenzusammenbruch erlitten. Alle Verletzten würden nun in andere Krankenhäuser der Stadt verlegt, sagte Mancera.

Die Suche nach weiteren Verletzten unter den Trümmern dauere an, sagte der Leiter des Zivilschutzes, Fausto Lugo. Auch Spürhunde waren im Einsatz. Zwischenzeitlich erklärte der Zivilschutz, es seien vier Leichen geborgen worden. Der Bezirkspräsident Adrián Rubalcava sagte seinerseits, es seien sieben Menschen ums Leben gekommen, darunter vier Babys. Bürgermeister Mancera korrigierte diese Zahl später nach unten.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare