Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fahrer in U-Haft

62 Kilo Haschisch im Auto gefunden

Idstein/Frankfurt/Main - Was für ein Fund:  Zollfahnder haben in einem Kurierfahrzeug mehr als 62 Kilogramm Haschisch sichergestellt.

„Das ist eine der größten Mengen, die in Deutschland in den letzten Jahren aufgegriffen wurden“, sagte der Sprecher des Zollfahndungsamts Frankfurt, Hans-Jürgen Schmidt, am Montag über den Fund an der Autobahnraststätte Bad Camberg in Hessen. Den Schwarzmarktwert bezifferte er auf rund 620 000 Euro. Der 48 Jahre alte Kurierfahrer - ein Deutscher - wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Ihm droht eine Haftstrafe von mindestens zwei Jahren.

Das Rauschgift wurde bereits vor rund zehn Tagen bei einer Kontrolle an der viel befahrenen Autobahn Köln-Frankfurt (A3) entdeckt. „Das Haschisch war unterhalb des Kofferraumbodens mit Blechen verschweißt und hochprofessionell verbaut“, berichtete Schmidt. Für die Bergung habe die Fahrzeugkarosserie erheblich beschädigt werden müssen. Das Rauschgift sei vermutlich in den Niederlanden in dem Wagen verstaut worden. Einzelheiten zu den Ermittlungen nannte Schmidt nicht.

In Italien kämpft eine Eisdiele mit ungewöhnlichen Methoden für die Legalisierung von Cannabis. Lesen Sie hier, was es damit auf sich hat

Cannabis - Wie gefährlich ist die Droge?

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare