Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kundinnen und Kunden brauchen besondere Behandlung

Keine Ahnung von Afro-Haaren: Großbritannien will Friseur-Ausbildung besser machen

Eine Frau in einem roten Overall steht vor einer türkisen Wand
+
Menschen mit Afro-Haaren sind oftmals auf spezielle Friseur-Salons angewiesen.

Menschen mit Afro-Haaren sind oftmals auf spezielle Friseur-Salons angewiesen. Großbritannien will das nun ändern.

Großbritannien – Afro-Haare brauchen eine besondere Behandlung, weil sie sehr lockig, sehr dicht und dabei oft sehr trocken sind. Das Frisieren von Afro-Haaren erfordert eigene Techniken und Produkte, von denen viele Friseure keinen blassen Schimmer haben.

Afro-Haare sind nämlich meistens nicht Teil der Ausbildung und wenn, wird das Thema nur sehr knapp behandelt, weiß kreiszeitung.de.* Großbritannien will diese Ungerechtigkeit jetzt beheben und die Friseur-Ausbildung anpassen, damit Menschen mit Afro-Haaren nicht mehr auf spezielle Salons angewiesen sind. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare