Kein Taubenmarkt wegen Vogelgrippe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Wasserburg (vo) - Es war in den letzten beiden Tagen abzusehen, gestern kam die offizielle Mitteilung: Der weltbekannte Wasserburger Taubenmarkt, der seit 1878 Anfang Februar in der Altstadt stattfindet, ist für heuer abgesagt wegen der drohenden Vogelgrippe.

Der Wasserburger Kleintierzuchtverein als Veranstalter muss nun rund 600 Anbieter, die mit etwa 15000 Tieren kommen wollten, schnellstens über die Absage des für 5. Februar geplanten Marktes informieren.

Das Staatliche Veterinäramt im Landratsamt sagte gestern in Absprache mit der Regierung von Oberbayern und dem Bayerischen Gesundheitsministerium die traditionsreiche Veranstaltung ab. Das Veterinäramt begründet seine Absage vor allem damit, dass der Taubenmarkt bezüglich der Einschleppung und Weiterverbreitung der "Aviären Influenza" ein durch behördliche Maßnahmen nicht zu beherrschendes Risiko sei, "der Schutz der öffentlichen Gesundheit überwiegt wegen der immanenten Seuchengefahr".

Man sei schon auf die Absage vorbereitet gewesen, sagt Sepp Mayer, Zweiter Vorsitzender der Wasserburger Kleintierzüchter. Einerseits kann er die Entscheidung verstehen ("die Gesundheit geht vor"), andererseits seien fast alle Anmeldungen aus Bayern gewesen, einige aus Nachbarbundesländern und aus Österreich. Es stimme schon, dass viele Besucher auch aus Osteuropa kämen, allerdings als Einkäufer.

Dennoch kann er die Argumente des Amtes verstehen. Dieses weist unter anderem darauf hin, dass Käufer aus Osteuropa in den letzten Jahren häufig nicht gereinigte und desinfizierte Transportbehältnisse mitgebracht hätten, was wohl auch heuer zu erwarten wäre. Außerdem schätzt es das Einschlepprisiko der Vogelgrippe aus Rumänien als sehr hoch ein.

Seit 1878 kommen die Taubenlackl aus vielen Ländern Europas an den Inn. Bis 1996 fand der Taubenmarkt traditionell am 3. Februar statt, seither am ersten Sonntag im Februar. Abgesagt wurde der Markt bislang nur einmal in den 60er Jahren wegen der Maul- und Klauenseuche, einmal wurde er verlegt wegen des autofreien Sonntags.

Der Markt fällt aus, Arbeit haben die Wasserburger Kleintierzüchter trotzdem genug, denn über 600 Anbietern muss die Absage mitgeteilt werden. Noch offen ist, ob bereits bezahlte Gebühren erstattet werden und ob der Verein die Ausstellung nachholt, um die Meister zu ermitteln. Abgesagt wurde übrigens auch der Preistaubenmarkt in Griesstätt, der morgen im Eckerstadl hätte stattfinden sollen.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare