28 Jahre Haft für Amanda Knox

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Seit Jahren beschäftigte sich die italienische Justiz mit dem Mord an Meredith Kercher. Das Urteil wurde letzte Nacht gefällt. Die Angeklagte Amanda Knox hatte es vorgezogen, den Prozess von den USA aus zu verfolgen, ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito verließ vor der Urteilsverkündung den Gerichtssaal.

URTEIL IM MORDPROZESS

Seit Jahren beschäftigte sich die italienische Justiz mit dem Mord an Meredith Kercher. Das Urteil wurde letzte Nacht gefällt. Die Angeklagte Amanda Knox hatte es vorgezogen, den Prozess von den USA aus zu verfolgen, ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito verließ vor der Urteilsverkündung den Gerichtssaal.

Florenz – Die US-Amerikanerin Amanda Knox ist im neuen Prozess um den Mord an der Britin Meredith Kercher zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz sprach die 26-Jährige und ihren Ex-Freund Raffaele Sollecito am Donnerstagabend in zweiter Instanz schuldig. Knox soll für die Tat im November 2007 in Perugia 28 Jahre und sechs Monate ins Gefängnis, der Italiener Sollecito (29) für 25 Jahre. Der Schuldspruch ist noch nicht rechtskräftig. Die beiden Angeklagten waren bei der Urteilsverkündung nicht im Gericht.

Sollte eine der beiden Seiten, wie erwartet, Berufung einlegen, muss das höchste italienische Gericht in Rom ein weiteres Mal in dem Fall entscheiden. Sollecito wurde mit einem Ausreiseverbot belegt. Knox hingegen lebt wieder in ihrer Heimat USA und müsste zunächst an Italien ausgeliefert werden. Die beiden Angeklagten bestreiten weiterhin die Tat.

Eine knappe Stunde hatte die Anhörung am Morgen gedauert, in der Knox’ Verteidiger das letzte Wort hatten. „Wir sind heute felsenfest von Amandas Unschuld überzeugt und das erlaubt es uns, der Anklage mit Gelassenheit zu begegnen“, hatte Anwalt Carlo Dalla Vedova erklärt . Es sei nicht möglich, jemanden zu verurteilen, weil er „möglicherweise schuldig“ sei.

Es war bereits der dritte Prozess gegen Knox und den Italiener Sollecito. Ihnen wird vorgeworfen, die damals 21 Jahre alte Studentin im November 2007 in Perugia brutal ermordet zu haben. Kerchers Leiche war halbnackt und mit etlichen Messerstichen in ihrem WG-Zimmer gefunden worden. Knox und Sollecito wurden 2009 in erster Instanz in einem Indizienprozess verurteilt und 2011 freigesprochen. Knox kehrte in die USA zurück.

Beide bestreiten ihre Schuld, während der Staatsanwalt Haftstrafen von 26 Jahren für Sollecito und 30 Jahren für Knox gefordert hatte. Seiner Meinung nach ermordeten Knox und Sollecito die Studentin wegen eines eskalierten Streits um die Sauberkeit im Haus. Beide hätten unter Drogen und Alkoholeinfluss gestanden, argumentierte er.

Kerchers Geschwister Stephanie und Lyle wurden zur Verlesung des Urteils im Gericht erwartet. „Ich denke, dass es an diesem Punkt sehr schwierig ist, zu verzeihen, weil wir nicht wissen, was wirklich passiert ist“, sagte Stephanie dem Fernsehsender SkyTG24.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare