„Historische Sichtung“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Für die Wissenschaftler ist es eine Sensation: Das erste Mal seit 30 Jahren wurde in spanischen Gewässern ein Weißer Hai entdeckt. Wie oft die Tiere im Mittelmeer vorkommen und wie gefährlich sie sind, erklärt Haiexperte Jürgen Kriwet.

Weißer Hai vor Mallorca

Palma/Cabrera – In der Nähe der Baleareninsel Cabrera ist am Donnerstag nach Angaben von Meeresbiologen ein Weißer Hai gesichtet worden – zum ersten Mal seit Jahrzehnten in dieser Region des Mittelmeers. Dies teilte das spanische Meeresforschungszentrum Alnitak unter Leitung des Biologen Ricardo Sagarminaga van Buiten auf seiner Facebook-Seite mit. Die Tierschützer sind derzeit auf einer wissenschaftlichen Expedition nahe der Balearen.

„In den vergangenen Jahren gab es mögliche Sichtungen, die nicht bestätigt wurden, und verschiedene Gerüchte, aber dies ist die erste wissenschaftliche Bestätigung für die Präsenz eines Weißen Haies in spanischen Gewässern seit mindestens 30 Jahren“, hieß es. Das mächtige Tier sei von zehn Besatzungsmitgliedern aus fünf Ländern gesehen, fotografiert und gefilmt worden.

Die Zeitung „Diario de Mallorca“ sprach von einer „historischen Sichtung“. Cabrera ist eine der kleineren Balearen-Inseln. Sie ist nur knapp 16 Quadratkilometer groß und liegt südlich von Mallorca. Von dort fahren auch Ausflugsboote nach Cabrera. Wir sprachen mit dem aus Landsberg am Lech stammenden und in Wien lehrenden und forschenden Haiexperten Professor Jürgen Kriwet:

-Überrascht Sie die Sichtung eines Weißen Hais vor Mallorca?

Es überrascht mich überhaupt nicht, dass Weiße Haie auch bei Mallorca vorkommen und nun einer gesichtet wurde. Der Weiße Hai ist weltweit verbreitet und erreicht Größen bis 6,50 Meter – alles darüber ist Seemannsgarn. Die größten Ansammlungen finden sich normalerweise dort, wo es viele Meeressäuger, zum Beispiel Robben gibt.

-Gibt es viele Weiße Haie im Mittelmeer?

Das Vorkommen von Weißen Haien im Mittelmeer ist seit dem Mittelalter schriftlich belegt, ist also nichts Neues. Die häufigsten Sichtungen sind interessanterweise aus dem westlichen Mittelmeer, im östlichen Mittelmeer sind Weiße Haie meist kleiner, was vielleicht darauf hindeuten könnte, dass es sich hier eher um Jungtiere handelt. Mit die häufigsten Sichtungen und Fänge stammen von den Balearen! Allerdings ist der letzte offizielle Nachweis vom 5. Februar 1976. Von etwa 1920 bis 1976 wurden insgesamt 27 verlässliche Nachweise von Weißen Haien aus den Gewässern um Mallorca veröffentlicht.

-Wie wahrscheinlich ist es, dass so ein Tier deutlich näher an die Urlaubsinseln kommt?

Ich erinnere mich an eine Studie, die besagt, dass Weiße Haie heute aufgrund von Klimaerwärmung eher in tieferen Wasserschichten im Mittelmeer vorkommen und daher nicht mehr so häufig gesichtet werden. Allerdings scheinen Weiße Haie insgesamt im Mittelmeer weniger zu werden, was sich an einer Größenreduktion über die letzten Jahrzehnte belegen lässt. Normalerweise kommen diese Haie nicht in die küstennahen Gewässer.

-Ist der Weiße Hai ein Menschenfresser?

Im Magen von Weißen Haien, die im Mittelmeer gefangen wurden, befanden sich überwiegend Meeressäuger, Delfine, Walreste, die vermutlich als Aas gefressen wurden, vereinzelt Robben und Fische. Es fanden sich aber auch Landtiere in Mägen, wie Reste von Hunden, Katzen, Rindern, Pferden, Schweinen – und auch Menschen. Insgesamt sind 53 Unfälle mit Weißen Haien im Mittelmeer verbürgt, wovon es sich in 42 Fällen um Bisse – 23 davon waren tödlich – handelt. In elf Fällen wurden menschliche Reste in Mägen gefunden, aber über den gesamten Zeitraum der Beobachtungen seit dem Mittelalter. Die meisten Unfälle bzw. Angriffe erfolgten im Sommer und Herbst. Bei den Angegriffenen handelt es sich um sechs Personen, die ins Wasser fielen, sieben Speerfischer, zwei Taucher, einen Windsurfer, einen Surfer und einen Kajaker. Die letzten menschlichen Überreste im Magen eines Weißen Hais im Mittelmeer wurden 1926 gefunden. Der Hai war vor Kroatien gefangen worden. Der letzte tödliche Unfall mit einem Weißen Hai geschah 1989 bei Italien.

-Muss ich als Mallorca-Urlauber Angst haben?

Der Weiße Hai ist ein Top-Räuber, der an der Spitze der Nahrungskette steht. Er ist daher nicht ungefährlich und man sollte schon Vorsicht walten lassen. Die meisten Unfälle mit Weißen Haien passieren allerdings in Regionen, wo viele Robben vorkommen, und es so vermehrt zu Unfällen kommen kann. 53 Unfälle mit Weißen Haien über einen so langen Zeitraum – seit dem Mittelalter – ist statistisch vernachlässigbar. Das heißt: Es passiert äußerst selten etwas mit einem Weißen Hai, aber gefährlich bleiben sie, da sie Räuber sind. Aber Angst braucht niemand zu haben, wenn er einfache Vorsichtsmaßnahmen ergreift – zum Beispiel nicht gezielt zu einem Weißen Hai schwimmen, sondern das Wasser verlassen. Sobald der Hai weitergezogen ist, kann nichts mehr passieren. Und normalerweise kommen die Haie nicht zu nah an die Küsten. Außer, es gibt Beute dort wie Robben.

Interview: Claudia Muschiol

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare