ENTFÜHRUNG 2017

Geldwäscheverdacht bei Vietnamesen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hanoi – Gegen den 2017 in Berlin entführten und in seiner Heimat verurteilten vietnamesischen Unternehmer Trinh Xuan Thanh und seine Frau ist in Deutschland wegen Geldwäsche ermittelt worden, schreibt der „Focus“.

Das Berliner Landeskriminalamt habe 2013 einen Hinweis auf ein von Thanhs Frau eröffnetes Konto mit 635 000 Euro erhalten. Die Beamten seien zudem auf millionenschwere Immobiliendeals gestoßen. Die Verschleppung führte zu einer diplomatischen Krise.  dpa

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare