Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eltern meldeten ihre Tochter als vermisst

Tragisches Ende der Vermisstensuche in Garmisch: Frau (22) stürzt 50 Meter in den Tod

  • Markus Zwigl
    vonMarkus Zwigl
    schließen
  • Sebastian Aicher
    Sebastian Aicher
    schließen

In Garmisch-Partenkirchen ereignete sich ein schrecklicher Bergunfall: Nachdem Eltern ihre Tochter als vermisst gemeldet hatten, wurde nur zwei Tage später der Leichnam der Frau entdeckt.

Update, 16.30 Uhr - Tragischer Bergunfall: Vermisste stürzt 50 Meter in den Tod

Im Fall um die vermisste Frau aus Frechholzhausen herrscht traurige Gewissheit. Die 22-Jährige kam laut Polizeiangaben im Zuge eines Bergunfalls ums Leben. Die Beamten gehen davon aus, dass die junge Frau etwa 50 bis 60 Höhenmeter über steiles, grasdurchwachsenes Gelände abgestürzt war.

Am Abend des 23. Mai hatten die Eltern ihre 22-Jährige Tochter als vermisst. Sie war bereits am 17. Mai aus einem Ort im Landkreis Aichach mit ihrem Wohnmobil in die Berge gefahren und wollte bis zum Sonntag wieder zurück sein. Den letzten Kontakt hatten die Eltern am Dienstag, 18. Mai, die Tochter hatte ein Bild per Whatsapp verschickt. Aufgrund des Bildes konnte herausgefunden werden, dass sie sich in der Gegend von Garmisch-Partenkirchen aufhalten muss. Eine Polizeistreife der Polizei Garmisch-Partenkirchen fand das Wohnmobil der Frau am späten Abend des 24. Mai an einem Parkplatz in Grainau.

Am Morgen des 25. Mai. wurde dann eine Suchaktion im Kramergebiet eingeleitet. Fünf Beamte der Alpinen Einsatzgruppe und 15 Frauen und Männer der Bergwachtbereitschaft Garmisch-Partenkirchen machten sich auf den Weg. Außerdem suchte ein Polizeihubschrauber das Gebiet ab. Um kurz nach 10 Uhr meldete ein Suchtrupp eine leblose Person in der Ackerlaine. Nachdem die Auffindestelle nicht zugänglich war, wurden ein Bergwachtler und ein Polizeibergführer durch den Hubschrauber an die Stelle gebracht. Kurze Zeit später hatte man die traurige Gewissheit, dass es sich bei der leblosen Person um die 22-Jährige handelte.

Erstmeldung:

Garmisch-Partenkirchen - Ein Vermisstenfall beschäftigt derzeit die Einsatz- und Rettungskräfte rund um Garmisch-Partenkirchen. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd meldet, wird bereits seit Dienstagnachmittag, den 18. Mai, eine Frau (22) aus Frechholzhausen vermisst.

Die Vermisste aus dem Landkreis Aichach-Friedberg war den Polizeiangaben zufolge am Vortag (17. Mai) mit ihrem Wohnmobil mit dem Ziel „in die Berge“ aufgebrochen. Zuletzt hatte sie der Familie mit dem Handy Fotos vom Südhang des Kramer mit Blick auf Garmisch-Partenkirchen geschickt.

Wie die Polizei zudem meldet, wollte sich die Frau am Sonntag (23. Mai) zu einer Familienfeier telefonisch melden, was sie allerdings nicht tat - obwohl sie als sehr zuverlässig gilt.

Das Wohnmobil konnte von Beamten der Polizei am Sonntag leer und abgeschlossen am Wanderparkplatz Quellenhof in Obergrainau im Gemeindegebiet Grainau aufgefunden werden.

Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

aic/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Markus Leitner/BRK BGL

Mehr zum Thema

Kommentare