Frauenmorde: Ist der Täter ein Lkw-Fahrer?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Carolin G.: Beim Joggen vergewaltigt und ermordet.

Endingen – Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Serientäter, der in Endingen in Baden-Württemberg und im österreichischen Kufstein zugeschlagen hat.

Für den Mord an Lucile K. und Carolin G. könnte ein Lkw-Fahrer verantwortlich sein. Das berichtet die „Tiroler Tageszeitung“. Die beiden Tatzeiten und die Mordwaffe würden den Verdacht nahe legen, dass sich der Täter während eines Wochenend-Fahrverbots in Kufstein und Endingen aufhielt. Beide Tatorte hätten zudem in der Nähe eines Lkw-Parkplatzes gelegen.

Für Walter Pupp, Leiter des zuständigen Kriminalamts, ist die Fernfahrerbranche ein Schwerpunkt der Ermittlungen. Er warnt allerdings vor Spekulationen: „Wir können derzeit nur davon ausgehen, dass wir es mit einem gefährlichen und mobilen Wiederholungstäter zu tun haben.“

Die Eisenstange, die der Täter als Waffe benutzt haben soll, kommt zwar bei hydraulischen Hebesystemen zum Einsatz. Dies bedeute aber nicht zwingend, dass der Täter Lkw-Fahrer sei, ergänzte der Freiburger Polizeisprecher Walter Roth am Freitag. An solche Stangen könnten auch andere kommen.

Am Donnerstag hatte die Polizei bekannt gegeben, dass sie an zwei Tatorten identische DNA-Spuren gefunden hat. Der Unbekannte hat demnach im Januar 2014 in Kufstein eine 20 Jahre alte französische Studentin angegriffen und ermordet. Im November vergangenen Jahres wurde in Endingen eine 27 Jahre alte Joggerin Opfer eines tödlichen Verbrechens. In beiden Fällen wurden die Opfer sexuell missbraucht und erschlagen. Für entscheidende Hinweise sind auf deutscher Seite insgesamt 28 500 Euro Belohnung ausgesetzt.  scw/dpa

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare