Feierliche Inthronisation von Thomas II. und Petra I.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Rosenheim - Ein fescher Prinz, eine liebliche Prinzessin, hübsche Gardemädchen und ein fantastisches Showprogramm: So fulminant wie die Rosenheimer Faschingsgilde mit dem Inthronisationsball im Kultur- und Kongreßzentrum in den Fasching 2004 startete, kann die "närrische Zeit" nur ein voller Erfolg werden.

<BR><BR>Fasching 2004 in der Region - Fotos, Berichte, Termine"<BR><BR>Hofmarschall Nico Foltin begann den Abend mit spitzen Seitenhieben auf die lokale Prominenz. So bescheinigte er der Oberbürgermeisterin Gabi Bauer, sie kenne sich ja bestens mit Afrika aus, denn im Rathaus hätte sie genug "Wilde". Dem SPD-Stadtrat Kurt Müller versprach er politische Hilfe: Das nächste Motto der Gilde werde "Indianer", mit dem Leitspruch "Die Rothäute schlagen zurück".<BR><BR>Anschließend folgte die feierliche Inthronisation des Rosenheimer Prinzenpaares mit Thomas II. Wüstenprinz vom Autopalast und Petra I. Savannenprinzessin aus dem Land der Fahrzeugtechnik. Oberbürgermeisterin Bauer überreichte den Schlüssel der Stadt an das Prinzenpaar, wobei sie zur Sparsamkeit ermahnte, denn das hätte die Stadtverwaltung mit der Kultur gemein, beide bräuchten jeden Cent. Die stellvertretende Landrätin Marianne Steindlmüller freute sich, dass das Prinzenpaar perfekt das Motto "Stadt und Land - Hand in Hand" präsentiere, stamme Petra doch aus Großholzhausen und Thomas aus Rosenheim.<BR><BR>Der Vorsitzende des Wirtschaftlichen Verbandes, Alfons Döser wünschte dem Prinzenpaar, dass sie ihrem Publikum viel Freude brächten, denn das sei eine wichtige und schöne Aufgabe.<BR><BR>Das Showprogramm wurde eröffnet mit dem schwungvollen Marsch der Rosenheimer Gardemädchen, angeführt von der neuen Gardemajorin Vroni Staudacher. Gefolgt vom Prinzenwalzer von Thomas und Petra. Die beiden meisterten problemos die anspruchsvolle Choreographie. Mit ihrer ungezwungenen und natürlichen Austrahlung tanzten sie sich sofort in die Herzen des Publikums. Und ohne eine Zugabe ließen sie das charmante Prinzenpaar nicht gehen.<BR><BR>Gaststar des Abends war die Sopranistin Titilayo Adedokun. Mit ihrer soulig, kraftvollen Stimme und ausdrucksstarken Bühnenpräsenz riss sie die Gäste zu "standing ovations" hin.<BR><BR>Höhepunkt des Abends war der Showblock der Gilde, der getreu dem Motto im Zeichen "Afrika" steht. Imposant schon der Einmarsch: "Stammeshäuptling" Ludwig Baumann mit der Trommel vorweg und das Prinzenpaar auf den Schultern getragen und umringt von ihren "Savannen-Kriegern".<BR><BR>Eröffnet wurde der Auftritt mit dem Showtanz des Prinzenpaares: Begeisterten die beiden schon beim Walzer mit ihrer natürlichen Ausstrahlung, so schienen sie jetzt jede Aufregung abgelegt zu haben und tanzten mit so viel Freude und Spass, dass der Funke sofort übersprang. Die mitreissende Musik, die verschiedene Stile von Mambo bis Break Dance verbindet, tat ein übriges und bald klatschten alle begeistert mit. Eine freche Choreographie und tolle Hebefiguren zeichneten die einwandfreie Darbietung aus.<BR><BR>Ein optischer Leckerbissen sind in diesem Jahr die Show-Kostüme der Gardemädchen. Bei ihrem aufwendigen Showprogramm mit toller Musik vom schwarzen Kontinent, zeigten die Gardemädchen eine fantastische Darbietung. Ein Lob ist auch an das Trainerpaar Christine Höhensteiger-Kesmarki und Zoltan Kesmarki zu richten, die in die aufwendige Choreographie authentische afrikanische Stilelemente einbauten und so einen Tanz kreierten, der die Zuschauer in eine afrikanische Traumwelt versetzte.<BR><BR>Kulinarisch ließen sich die Gäste mit afrikanischen Spezialitäten von Partyservice Prinzipal verwöhnen. Musikalisch begleitete das Klaus Ammann Orchester mit hervorragender Tanzmusik die Ballnacht. Mit kubanischen Klängen wartete die Gruppe "Son Rico Son" auf. So verließen viele Gäste die rauschende Ballnacht erst in den frühen Morgenstunden.<BR><BR>

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare