Fantasievolle Tänze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

- Mühldorf (lh) - Im Mühldorfer Stadtsaal schlug die Stimmung hohe Wellen. Die "Inntalia" hatte zu ihrer 13. großen Gardeshow eingeladen, und die zwölf Garden und Tanzgruppen mit weit über 250 Mitwirkenden zogen in einer fünfstündigen mitreißenden Schau die Zuschauer mit.

Für die Trainerinnen der Gruppen gab es Rosen und Bussi vom Präsidenten. Besonders erleichtert zeigten sich Veranstalter und Zuschauer, dass der Unfall der Bad Endorfer Prinzessin Simone Seifert-Schmidmeier entgegen anfänglicher Befürchtungen glimplich verlief. Nach einem Sturz aus einer Hebefigur musste sie mit Verdacht auf eine Rückgratverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden, die Ärzte diagnostizierten schließlich zwei gebrochene Rippen und zahlreiche Prellungen.

Für einen tollen Auftakt sorgten die "Crazy Girls" aus Mühldorf und anschließend trat die Tüßlinger Prinzengarde in Aktion. Sie bot eine überragende Showeinlage, zunächst als finstere Mafiosi, die sich dann bald in glitzernden Gewändern präsentierten. Die Revuegarde aus Neuötting zeigte sich mit italienischem Feuer und Temperament. Dagegen tanzte die Karnevalsgesellschaft Dorfen zu südamerikanischen Klängen, von Mexiko bis Brasilien. Den ersten Block rundete die Burschengarde aus Schwindkirchen mit ihrem Schulmädchenreport Teil sechs ab - sechs Pauker mit ihren sechs aufreizenden Schülerinnen.

Nach einer kurzen Pause trat die Dance Nation der "Inntalia" mit ihren Hot Devils in Aktion. Die Prinzengarde der Narrengilde Kraiburg ist seit vielen Jahren bei den Mühldorfer Gardetreffen mit von der Partie, heuer mit einem Querschnitt durch das Musical "Grease".

Der Auftritt der Bad Endorfer Faschingsgilde dauerte nur wenige Minuten. Bei einer Hebefigur stürzte Prinzessin Simone schwer. Die Sanitäter vor Ort und der Notarzt kamen innerhalb weniger Minuten. Ein Schock für ihre Mittänzerinnen und Tänzer, die sie auf dem Weg ins Krankenhaus begleiteten. Ein Schock aber auch für das Publikum. "The Show must go on" verkündete trotzdem ein sichtlich betroffener "Inntalia"-Präsident Erich Mück und kündigte die "Heros" aus St. Wolfgang an. Mit ihrem Tanztitel "Gospel Act" begannen sie recht bedeckt, entfalteten sich dann aber zu kessen Girls mit Feuer und Temperament. Ganz im Banne des Hexenzauberers zeigte sich die Wasserburger Stadtgarde, bildschöne Hexen mit Besen und scharfen Zähnen. Was ihr Zauberkoch Harry in seinem dampfenden Kessel umrührte, blieb allerdings sein Geheimnis. Mit "Traumspielen" rundete die Mühldorfer Dance Nation den zweiten Showblock ab.

Zum Beginn des letzten Showteiles wurden die sechs anwesenden Prinzenpaare zu einem gemeinsamen Walzer auf die Bühne gerufen. Die "New Generation" aus Velden, amtierender deutscher Vizemeister im Showtanz, bewies, dass sie diesen Titel zu Recht trägt. "Engel und Teufel" lautet ihr diesjähriges Thema und genauso präsentierten sie auch ihr Programm. Die "Hot Socks" aus Ramerberg waren kurzfristig für die Gruppe aus Wartenberg eingesprungen. Mit ihrem Thema "Aus den 80er-Jahren" bewegten sie Alt und Jung.

Aus allen Nähten platzte die Bühne, als sämtliche Gruppen mit Trainern und Prinzenpaaren zum Schlussbild auf die Bühne gerufen wurden. Da ging es dann nochmal rund. Es war dies ein schöner Abschluss einer schönen Veranstaltung der Mühldorfer Inntalia.

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare