Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Experten rechnet mit schwindender Skepsis gegen Impfung

Düsseldorf - Das Paul-Ehrlich-Institut rechnet mit einer schwindenden Skepsis der Bundesbürger gegen die Schweinegrippe-Impfung.

Die Stimmung könne über Nacht umschlagen, “sobald wie jetzt in den USA die Zahl der Schwerkranken steigt und die Krankenhausbetten knapp werden“, sagte der Impfstoff-Experte Michael Pfleiderer der “Wirtschaftswoche“. Der Virologe sagte, es habe ihn überrascht, dass die Stimmung “im impfkritischen Deutschland selbst bei den Ärzten derartig“ gekippt sei. Sachlich gebe es überhaupt keinen Grund für Vorbehalte, sagte der Leiter des Fachgebietes Virusimpfstoffe beim Paul-Ehrlich-Institut, das in Deutschland für die Impfstoffzulassung zuständig ist. Die kritisierten Wirkungsverstärker seien längst erprobt und in herkömmlichen Grippe-Impfstoffen schon millionenfach gespritzt worden.

In der aktuellen Diskussion werde “unglaublicher Blödsinn als Wahrheit“ verkauft. “Etwa, dass Hilfsstoffe, die die Wirkung eines Impfstoffs mit Virusbruchstücken verstärken, völlig neu und unerprobt seien und große Nebenwirkungen hätten.“ Tatsächlich seien die Adjuvanzien gerade deshalb entwickelt worden, weil alternative oder ältere Impfstoffkonzepte entweder unwirksam seien oder mitunter starke Impfreaktionen hervorriefen. “Adjuvanz-Impfstoffe haben ein akzeptables Nebenwirkungsprofil, sind in saisonalen Grippe-Impfstoffen seit zehn Jahren enthalten und schon über 40 Millionen Mal verimpft worden“, wird Pfleiderer zitiert.

ap

Kommentare