Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Uniformen, Fahrersitze und Uhren

Eisenbahnfans sollen Bahn bestohlen haben

Bielefeld/Köln - Uniformen, Fahrersitze und Uhren: Selbst ernannte Eisenbahnfans sollen die Deutsche Bahn in Nordrhein-Westfalen bestohlen haben.

Zwischen 2010 und 2011 seien die Beschuldigten immer wieder in Stellwerke und Gebäude der Bahn an Rhein und Ruhr eingebrochen, berichtete das "Westfalen-Blatt" am Samstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Köln. Die Behörde bestätigte der dpa die Angaben. Oft hätten die Diebe auf Bestellung zugeschlagen oder, um sich Tauschobjekte anzueignen, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer der Zeitung. Die mutmaßlichen Täter seien ein Dutzend Heranwachsende und junge Erwachsene.

Anders als gewöhnliche Metalldiebe hatten sie es laut Staatsanwaltschaft auf Sammlerstücke abgesehen: Uniformen, Fahrersitze aus Lokomotiven, Uhren aus Stellwerken oder sogenannte Signalflügel. Dafür gebe es deutschlandweit einen großen Markt, erklärte Bremer. Ein Signalflügel etwa koste unter Sammlern bis zu 400 Euro. Bei einer Razzia in mehreren Städten war zahlreiches Beweismaterial sichergestellt worden.

Die Deutsche Bahn wollte sich zu den Beutezügen bislang nicht äußern. Zu laufenden Ermittlungsverfahren erteile man keine Auskünfte, sagte eine Bahnsprecherin der Zeitung.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Mehr zum Thema

Kommentare