+++ Eilmeldung +++

Olympia-Dressur in Tokio: Gold im Einzel für Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen

Fantastischer Auftritt am 28. Juli

Olympia-Dressur in Tokio: Gold im Einzel für Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen

Jessica von Bredow-Werndl hat in Tokio mit der Bestnote Olympia-Gold im Team perfekt gemacht. Einen …
Olympia-Dressur in Tokio: Gold im Einzel für Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sauerland will Erklärung abgeben - kein Rücktritt

+
Nach der Katastrophe bei der Loveparade hat die Duisburger SPD Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU, Foto) zum Rücktritt aufgefordert.

Duisburg - Nach tagelangen Rücktrittsforderungen wegen der Loveparade-Katastrophe will Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) noch an diesem Montag eine persönliche Erklärung abgeben.

Das teilte Stadtsprecher Josip Sosic mit. Details nannte er nicht. Nach dpa-Informationen will Sauerland aber nicht seinen sofortigen Rücktritt bekanntgeben.

Gedenken an die Opfer der Loveparade

Gedenken an die Opfer der Loveparade

Gedenken an die Opfer der Loveparade

Die Duisburger SPD hat am Montag Sauerlands sofortigen Rücktritt gefordert. Die Linke im Rat hat bereits einen Abwahlantrag gestellt. Eine Abstimmung darüber im Stadtrat noch im August ist aber wegen der Ferienzeit sehr unwahrscheinlich. Viele Ratsmitglieder sind verreist.

Sauerland wird vorgeworfen, die Veranstaltung gegen den Widerstand von Fachbeamten durchgesetzt zu haben, weil er den Imageerfolg für seine Stadt wollte.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare