Deutsche sitzen auf Vulkan fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Auf Lombok warten Menschen nach einem Erdbeben vor einer Klinik. J. Kennedy/AAP/dpa

Jakarta – Nach dem Erdbeben auf der indonesischen Ferieninsel Lombok haben 560 Touristen und Bergführer auf dem aktiven Vulkan Rinjani festgesessen, teilte der Chef des Rinjani-Nationalparks, Sudiyono, mit.

Evakuierungsmaßnahmen werden laut den Behörden voraussichtlich bis heute dauern. Unter den Touristen waren auch Deutsche.

„500 Menschen befinden sich im Gebiet Segara Anakan und 60 in Batu Ceper“, sagte der Nationalpark-Direktor. Unter den Touristen waren zudem US-Bürger, Franzosen, Niederländer und Thailänder.

Ihnen wurde durch Erdrutsche der Weg abgeschnitten. Durch das Beben war tonnenweise Geröll und Schlamm an dem Berg niedergegangen, die Wanderwege wurden nach dem Erdbeben gesperrt. Bergführer entdeckten später eine Alternativroute.

Das Beben der Stärke 6,4 hatte sich am Sonntag 50 Kilometer nordöstlich von Lomboks Hauptort Mataram ereignet. Mindestens 16 Menschen kamen ums Leben.  afp

Zurück zur Übersicht: Welt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare