Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Grüne Verkehrspolitik

Cem Özdemir: „Wer glaubt, einen Spritschlucker zu benötigen, soll mehr zahlen“

Cem Özdemir hält eine Rede.
+
Wird Cem Özdemir der neue Verkehrsminister?

Bei einem Wahl-Erfolg der Grünen strebt Cem Özdemir das Amt des Verkehrsministers an. Müssen Autofahrer schon bald leiden?

Berlin – Schon seit ihrer Gründung setzen die Grünen einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Umweltpolitik. Das Erreichen der ausgesprochenen Klimaziele gilt dabei als oberste Maxime. Um dieses Unterfangen realisieren zu können, machte Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock einige ihrer angestrebten Maßnahmen bereits öffentlich. Vor allem für Autofahrer könnten schwere Zeit anstehen. Schließlich fordert die Kanzlerkandidatin nicht nur die Erhöhung des Sprit-Preises*, auch ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen* sei notwendig.

Ihr Parteikollege Cem Özdemir bekräftigt Baerbock in ihren Planungen. Wie er in einem Interview mit der „Zeit“ verrät möchte Özdemir bei einem Wahlerfolg der Grünen Verkehrsminister* werden. Seine Marschroute wird schnell deutlich: „Wer glaubt, einen Spritschlucker zu benötigen, soll mehr zahlen“, so Cem Özdemir. Stehen schon bald finstere Zeiten für Autofahrer an? *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare