Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Polizei und Notarzt mussten kommen

Brechdurchfall stoppt Reisebus im Allgäu

Aichstetten - Dieser Urlaub ist richtig in die Hose gegangen. Sieben Reisende haben während einer Bus-Reise im Allgäu heftigen Brechdurchfall bekommen. Sogar die Polizei rückte an.

Sieben Urlauber mit heftigem Brechdurchfall haben in Baden-Württemberg eine Bus-Reise ausgebremst. Wie die Polizei in Konstanz mitteilte, war der Bus in der Nacht zum Samstag auf dem Weg von Österreich nach Norddeutschland, als die Reisenden über Übelkeit und nur schwer zu kontrollierende Magen-Darm-Probleme klagten. Oder anders formuliert: Sie hatten heftigen Durchfall und mussten sich dazu noch übergeben.

Der äußerst besorgte Busfahrer sei dann von der Autobahn gefahren und habe sein Gefährt auf einem Rasthof im Allgäu angehalten. Ein großes Aufgebot an Notärzten und Sanitätern nahm die rund 40 Urlauber genau unter die Lupe. „Drei Leuten ging es ganz schlecht, vier fühlten sich sehr, sehr elend“, sagte ein Polizeisprecher. Alle sieben kamen ins Krankenhaus. Was den Brechdurchfall ausgelöst hat, blieb unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare