Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bocellis Hochzeit

Tenor ließ Ehe annullieren, um seine Veronica zu heiraten. von Alvise Armellini.

Time to say... „Sì“: Der italienische Tenor Andrea Bocelli hat seine langjährige Lebensgefährtin Veronica Berti geheiratet. Die beiden wurden am Freitag im Kloster von Montenero im italienischen Livorno getraut. Nach zwölf Jahren Partnerschaft besiegelten die beiden ihre Liebe in der Wallfahrtskirche des Vallombrosaner-Ordens. Es sei eine „völlig normale Ehe“ geschlossen worden, sagte der Priester Don Luca Giustarini.

Für den 55-jährigen Opernsänger ist es damit die zweite Hochzeit. 2002 war er von seiner ersten Frau Enrica geschieden worden. Der tief katholische Bocelli hatte in Interviews mehrfach betont, die 25 Jahre jüngere Veronica kirchlich heiraten zu wollen. Dafür habe er bei der Römischen Rota, dem Berufungsgericht der Kirche, beantragt, „seine Ehe zu beenden“ und warte auf das Urteil, hatte der Sänger der Zeitung „Il Tirreno“ 2009 gesagt. Dem Blatt zufolge müsste eine Annullierung mittlerweile bewilligt worden sein, um ihm das Sakrament der Ehe erneut zu ermöglichen.

Die Hochzeit fiel auf den zweiten Geburtstag der gemeinsamen Tochter Virginia, die ebenfalls in der auf einem Hügel über der toskanischen Stadt gelegenen Pilgerstätte getauft worden war. Auch die Kinder aus erster Ehe, Matteo und Amos, wohnten der Zeremonie bei. Anschließend wurde in Bocellis Villa im Seeort Forte dei Marmi nahe seiner Heimatstadt Pisa gefeiert.

Der seit seinem zwölften Lebensjahr blinde Bocelli ist einer der berühmtesten italienischen Sänger der Welt. Erste internationale Bekanntheit erlangte er durch gemeinsame Konzerte mit dem Sänger Zucchero. Über Nacht zum Weltstar machte ihn allerdings ein Auftritt bei der Abschiedsveranstaltung des Boxers Henry Maske 1996, als er mit der Britin Sarah Brightman „Time to say Goodbye“ sang. Bislang konnte Bocelli seine Alben über 80 Millionen Mal verkaufen. Er gilt als der Tenor, der bisher die meisten Tonträger weltweit verkauft hat.

Kommentare