Zwei Beispielviertel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Feldmoching: Hier gibt es Hoffnung auf neuen, erschwinglichen Wohnraum.

Bisher war der oberste Norden Münchens zwar der größte Bezirk, aber auch sehr dünn besiedelt. Nun hat die Stadt sich 900 Hektar als Entwicklungsgebiet gesichert – die Planungen für ein umstrittenes Neubaugebiet, das Wohnraum für rund 30 000 Menschen schaffen soll, laufen. Seit 2012 legten laut der Zeitschrift „Capital“ die Wohnungspreise in Feldmoching um 74 Prozent beim Bestand zu und um 69 Prozent im Neubau.

Starker Gegensatz dazu: Das einstige Künstler- und Szeneviertel Schwabing zählt schon längst zu den begehrtesten Top-Lagen Münchens. Die Kaufpreise liegen hier bei durchschnittlich 7700 Euro pro Quadratmeter bei Bestandswohnungen, oft ist der Preis um ein Vielfaches teurer. An der Leopoldstraße entsteht momentan eines der größten neuen innerstädtischen Quartiere: das Leopold Carré. Kosten für 76 Quadratmeter: Laut Capital 580 000 Euro.

Im Kreativquartier an der Dachauer Straße sind 400 Wohnungen geplant.  ast

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare