Der Zaunkönig ist zwar klein, aber ein großer Sänger.

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Der Zaunkönig ist zwar klein, aber ein großer Sänger.

Trotz seines recht unscheinbaren Gefieders hat er einen königlichen Namen. „Genau wie der Wachtelkönig“, quakte ich. Dieser Vogel ist rund 25 Zentimeter lang und gehört zur Tiergruppe der Rallen. Den Winter verbringt er im warmen Süden. Aber auch im Sommer sieht man ihn hier bei uns nicht besonders oft. Er ist selten geworden. „Das liegt wohl daran, dass er ein Wiesenbrüter ist“, quakte ich. Damit er eine Wiese für geeignet erachtet, muss diese einige Bedingungen erfüllen. Sie sollte am besten nur einmal pro Jahr gemäht und nicht gedüngt werden, damit viele verschiedene Wildkräuter dort wachsen können. „Dort versteckt sich der Wachtelkönig im hohen Gras“, quakte meine Freundin Agnes. Leider findet er solche Wiesen immer seltener. „Der arme Wachtelkönig hat also wenig von seinem Namen“, schnatterte ich. „Er ist oft ein König ohne Reich.“ Aber einige Zweibeiner wollen dem Wachtelkönig jetzt unter die Flügel greifen. Seinen Namen hat der Vogel übrigens bekommen, weil er früher oft gemeinsam mit Wachteln gesehen wurde: Diese trippelten ihm dabei nach, als wäre er der König und sie sein Gefolge. Der Wachtelkönig schritt, den Kopf vorangestreckt, elegant dahin, die Wachteln hinterher. Dabei ist es dem Wachtelkönig egal, ob ihm die Wachteln folgen oder nicht. Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare