Ihr wisst ja schon, dass sich Waschbär Waldemar fast jeden Tag im Dorf herumtreibt.

Ihr wisst ja schon, dass sich Waschbär Waldemar fast jeden Tag im Dorf herumtreibt.

Dort ist Waldemar aber nicht nur auf Essen aus, sondern auch auf den Tratsch der Zweibeiner. „Guten Morgen, Waldemar! Gibt’s was Neues aus dem Dorf?“, quakte ich daher, als ich den Waschbären gestern am Ufer entdeckte. „Ach, da ist wenig los“, brummte Waldemar. „Jetzt sind ja Ferien. Und trotz Corona sind zumindest einige Familien wohl doch in den Urlaub gefahren.“ Vor einigen Tagen habe er so eine Abreise selbst beobachtet. „Endlich geht es an den Strand“, jubelte da eines der Kinder. „Ich will unbedingt mit eigenen Augen sehen, wie sich das Wasser im Meer zurückzieht und wiederkommt.“ Waldemar konnte sich keinen Reim darauf machen.„Bestimmt ging es um Ebbe und Flut“, erklärte ich ihm. „Die Familie wollte vielleicht an die Nordsee. Dort kann man das sehr gut beobachten.“ Bei Ebbe werden plötzlich Teile des Meeresbodens sichtbar, die zuvor von Wasser bedeckt waren. Fließt es ab, bleiben viele kleine Tümpel und Gräben im Schlick zurück. Ebbe und Flut nennt man auch die „Gezeiten“ – und die gibt es im Prinzip in jedem Meer. Aber nicht überall bemerkt man den Unterschied. Dazu muss die Küste sehr flach sein. Eure Paula

Kommentare