Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lokal massive Gewitterzellen

Downburst, Zug- und Stromausfall, abgesagtes Rea Garvey - Konzert: Gewitter wütete in der Region

Ein Downburst sorgte für massivste Schäden in Altenmarkt a. d. Alz. - Neustadl.
+
Ein Downburst sorgte für massivste Schäden in Altenmarkt a. d. Alz. - Neustadl.
  • Christina Eisenberger
    VonChristina Eisenberger
    schließen
  • Daniel Pichler
    Daniel Pichler
    schließen

Erneut treffen schwere Gewitter auf die Region.

Service:

Update, 21.50 Uhr - Äste fallen auf Oberleitung: Zug bei Großkarolinenfeld ohne Strom

Bei Großkarolinenfeld verursachte das Unwetter gegen 18.30 Uhr einen Zugstillstand. Wie ein Deutsche Bahn-Pressesprecher auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigt, fielen mehrere Äste auf die Oberleitung und sorgten dafür, dass der EC287 nicht mehr mit Strom versorgt werden konnte. Derzeit müssen deswegen die Fahrgäste des Zuges in einen Ersatzzug umsteigen. Grundsätzlich lief der Bahnverkehr jedoch weiter, da ein Gleis auf der Strecke immer befahrbar war, so der Pressesprecher.

Update, 21.35 Uhr- Rea Garvey Konzert wegen Unwetter abgesagt

Das starke Unwetter hat auch vor dem Konzert des Weltstars Rea Garvey am Samstagabend in Tüßling nicht halt gemacht. Wie Raiffeisen Kultursommer in Facebook mitteilt, habe die Bühne durch das Unwetter Schaden genommen. Die Sicherheit von Besuchern und Künstlern sei deswegen nicht gewährleistet.

Update, 20.09 Uhr - Downburst in Altenmarkt a. d. Alz - Unwetterwarnungen zurückgezogen

Die stärksten Gewitterzellen sind mittlerweile wieder weitergezogen und haben teilweise eine Spur der Verwüstung hinterlassen, denn Sturmböen, Starkregen und massiver Hagel trafen Teile der Region mit voller Wucht. Zahlreiche Feuerwehren sind derzeit im Einsatz, um Straßen von umgestürzten Bäumen zu befreien. Besonders Tittmoning und Teile des Kreises Altötting wurden von Gewitterzellen massiv getroffen. Kurzzeitig sorgte eine Gewitterzelle über Teilen der Kreise Traunstein und Berchtesgadener Land aufgrund von massiven Hagels sogar für die höchste Warnstufe. In Neustadl in Altenmarkt an der Alz hinterließ ein Downburst massivste Schäden. Der Deutsche Wetterdienst hat die konkreten Warnungen und auch die Vorwarnungen vor Gewittern mittlerweile wieder zurückgenommen. Die Region dürfte damit für heute Nacht „aus dem Schneider“ sein.

Der Sturmböen im Berchtesgadener Land sorgten auch noch für Probleme bei einem Bergwachteinsatz. Eine Frau verunglückte tödlich bei der Watzmannüberschreitung. Die Einsatzkräfte konnten kurzzeitig nicht ausgeflogen werden und mussten selbst ihren Weg zur Südspitze finden.

Update, 19.45 Uhr - Heftige Superzelle bei Tittmoning

Die konkreten Warnungen vor schweren Unwettern sind aktuell durch den DWD in der Region aufgehoben. Eine Vorwarnung bleibt jedoch bestehen. Auch Sturmböen mit bis zu 60 km/h sind in der Region noch möglich. Die höchsten Windgeschwindigkeiten wurden mit 100 km/h in Vogtareuth, 98 km/h in Chieming und 89 km/h in Waging am See gemessen.

In Tittmoning kam es wohl zu einem sogenannten Downburst, bei dem extremer Starkregen viel Luft „mitnimmt“, es dazu also auch noch zu Sturmböen und sogar Orkanböen kommt. Auch in Tittmoning sind deswegen viele Bäume umgestürzt. Das Bayernwerknetz meldet auch einen Stromausfall. Techniker seien bereits im Einsatz.

Update, 19.24 Uhr - Unwetter ziehen weiter

Auch das Berchtesgadener Land dürfte nun das Gröbste überstanden haben. Das Gewitter ist weitergezogen Richtung Seekirchen am Wallersee. Derzeit befindet sich nur noch im Kreis Altötting eine Zelle in der Region.

Update, 19.16 Uhr- Riesige Hagelkörner möglich - Gewitter zieht größtenteils weiter

Im Raum Tittmoning, Fridolfing, Kirchanschöring kann der Hagel sogar noch größer als sechs Zentimeter ausfallen. Währenddessen hat sich ein Teil des Gewitters bereits nach Oberösterreich verabschiedet. Im Kreis Altötting bewegt sich noch eine Zelle Richtung Marktl. Auch im nördlichen Teil des Berchtesgadener Landes stürmt und regnet es noch ordentlich, teilweise hagelt es auch. Derzeit bewegt sich auch eine Zelle rund um Teisendorf. Der Landkreis Traunstein scheint mittlerweile auch aus dem Gröbsten heraus zu sein, genauso wie zuvor bereits die Kreise Rosenheim und Mühldorf. Die höchste Warnstufe wurde mittlwerile wieder abgestuft auf die Stufe drei von fünf.

Dieses Foto der Gewitterfront schickte uns Leserin Monika aus Reitmehring.

Update, 19.10 Uhr - Höchste Warnstufe jetzt für BGL und Traunstein

Jetzt wird es wohl ernst: Der Himmel im Südosten warnt mit der höchsten Stufe für die Kreise Berchtesgadener Land und Traunstein. Eine Rotierende Zelle bewegt sich über den Kreisen. Auch Tornadobildung ist nicht ausgeschlossen, so die Wetterexperten.

Update, 19.05 Uhr - Hagelschäden erwartet - Zellen jetzt über BGL, Traunstein und Altötting

Die Landkreise Rosenheim und Mühldorf dürften das Schlimmste überstanden haben. Das Unwetter bewegt sich nun eher in den Kreisen Altötting, Traunstein und Berchtesgadener Land. Nördlich von Laufen rechnet man bereits mit schlimmen Hagelschäden aufgrund von massiven Hagelkörnern.

Update, 18.58 Uhr - Großhagel im Raum Fridolfing bis Tittmoning möglich

Laut Radar sind jetzt sogar Hagelkörner von vier bis sechs Zentimetern im Raum Fridolfing - Tittmoning möglich!

Update, 18.53 Uhr - Vier Gewitterzellen am Weg nach Altötting - Sturmböen im BGL

Derzeit bewegen sich sage und schreibe vier Gewitterzellen auf Altötting zu. Parallel nehmen auch die Sturmböen im Berchtesgadener Land an Fahrt auf.

Update, 18.43 Uhr - Hagelkörner bis zu vier Zentimeter und Sturmböen mit 100 km/h

Vor allem im Bereich der Städte Trostberg, Traunreut und Burghausen kann es derzeit zu Hagelkörnern mit einer Größe von zwei bis vier Zentimetern kommen. Dazu sind Sturmböen bis 100 km/h und Starkregen mit 40 l/m2 möglich. Die drei Zellen haben alle die Stufe Rot, also die zweithöchste, mögliche Stufe.

Sturmwarnungen gibt es auch für die heimischen Seen: am Chiemsee, Waginger See und Tachinger See sollte man sich laut DWD derzeit besser nicht aufhalten.

Unsere Reporterin aus Wasserburg berichtet außerdem, dass gerade um die Stadt herum bereits viele abgebrochene Äste auf den Straßen legen, deswegen Achtung an die Autofahrer!

Update, 18.31 Uhr - Wieder massiver Regen bei Obing - Gewitterzelle bei Wasserburg verstärkt sich

Drei Zellen bewegen sich derzeit in der bzw. bei der Region. Die Gewitterzelle über Wasserburg verstärkt sich, die Südlichste ist nach wie vor klein, die dritte befindet sich über Rosenheim. Der Hagel beträgt bisher rund ein bis zwei Zentimeter Durchmesser. Gerade im Bereich Amerang und Obing - wo zuletzt ein Downburst hinunterging - regnet es wieder massiv. Auch für den Kreis Altötting wurde die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter mittlerweile ausgeweitet.

Am Irschenberg sieht der Himmel bereits bedrohlich aus.

Update, 18.22 Uhr - Sturm und Starkregen kommen auf Region zu

Es kann ungemütlich werden. Wie „Der Himmel im Südosten“ gegenüber rosenheim24.de bestätigt, dürften Sturm, Hagel und Starkregen problematisch werden. Die Zelle ist auch sehr blitzaktiv. Derzeit sind Sturmböen mit 80 km/h und Starkregen bis zu 40l/m2 möglich. Im Osten ist die Luftmasse noch recht gut, das heißt aber die Gewitter können sich noch verstärken. Der DWD warnt währenddessen bereits vor schweren Gewittern in fast der gesamten Region.

Update, 18.03 Uhr - Warnung vor schweren Gewittern jetzt auch für Kreis Traunstein

Die Warnungen kommen jetzt Schlag auf Schlag rein: auch der Kreis Traunstein kann laut DWD von schweren Gewittern getroffen werden! „Dabei gibt es orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) sowie heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 20 l/m² und 35 l/m² pro Stunde und Hagel mit Korngrößen um 3 cm.“

Update, 17.52 Uhr - Hagelflieger bereits unterwegs

Auf dem Niederschlagsradar ist es gut zu erkennen: wie der DWD ankündigt, ziehen von Westen ordentliche Gewitter auf. Auch die Hagelabwehr Rosenheim befindet sich seit circa 17.45 Uhr wieder in der Luft. Gestartet bei Vogtareuth, befindet sich der Flieger im Raum über Bruckmühl und Bad Aibling.

Update, 17.42 Uhr - Schwere Gewitter in Kreisen Rosenheim und Mühldorf möglich

Jetzt ist es amtlich: die Vorwarnung vor schwerem Gewitter in der Region wurde soeben konkret: der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern mit Orkanböen, heftigem Starkregen und Hagel derzeit in den Kreisen Rosenheim und Mühldorf. Die Warnung gilt vorerst bis 19 Uhr.

„Von Westen ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) sowie heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 35 l/m² pro Stunde und Hagel mit Korngrößen um 3 cm“, so der DWD.

Außerdem warnt der Deutsche Wetterdienst vor möglichen Gefahren: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Update, 13.41 Uhr - Erneute Unwetterwarnung - Orkanböen von bis zu 160 km/h möglich?

www.der-himmel-im-suedosten.de hat seine Orkan-Warnungen nochmals verschärft. Demnach sind im südlichen Oberbayern - also auch in den Kreisen Altötting, Mühldorf, Rosenheim, Berchtesgadener Land und Traunstein - Orkanböen bis zu 120 km/h, mancherorts sogar bis zu 160 km/h möglich. 

Diese Geschwindigkeiten seien auf den sogenannten „Leitplankeneffekt“ zurückzuführen. Zwar müsse es nicht zu derart hohen Wind-Geschwindigkeiten kommen, die Extrem-Variante sei aber vom ICON-Rapid ID2 berechnet worden (hier im Detail ansehen).

Erstmeldung:

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) und www.der-himmel-im-suedosten.de warnen vor Unwettern in der Region. In den Kreisen Mühldorf, Altötting, Traunstein, Berchtesgadener Land und Rosenheim ist laut DWD ab 15 Uhr mit schweren Gewittern zu rechnen. Die Warnung gilt vorerst bis 23 Uhr.

Dabei muss lokal mit Orkanböen bis 120 km/h (Bft 12), heftigem Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde und größerem Hagel um drei Zentimeter Korndurchmesser gerechnet werden. Laut letzten Informationen von www.der-himmel-im-suedosten.de sind sogar Orkanböen bis zu 160 km/h möglich, auch mit Superzellen könnten auftreten.

Auch mehrstündiger Starkregen mit Mengen bis 60 Liter pro Quadratmeter ist räumlich eng begrenzt nicht ausgeschlossen, so der Deutsche Wetterdienst. Es handle sich, so der DWD weiter, um eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotenzial. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können laut DWD erst mit der Ausgabe der amtlichen Warnungen erfolgen.

dp/ce/Markus Dorfberger

Kommentare