Mann war nicht nach Hause gekommen

Mann vermisst: Feuerwehr sucht per WhatsApp - Kind (7) wird zum Lebensretter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Feuerwehr suchte per WhatsApp nach einem Vermissten - ein Siebenjähriger wurde zum Lebensretter.

Per Whatsapp hat die Feuerwehr in Waal (Ostallgäu) nach einem Vermissten gesucht. Ein Junge (7) wurde dabei zum Lebensretter.

Waal - Ein Bub und eine Vermisstensuche via WhatsApp haben einem 81-Jährigen im Ostallgäu wohl das Leben gerettet. Nachdem der Senior nicht nach Hause gekommen war und Angehörige am Sonntag zwei Stunden vergeblich nach ihm suchten, verbreitete die Feuerwehr in Waal über den sogenannten Messenger-Dienst einen Fahndungsaufruf. 

Vermisstensuche per Whatsapp: Sohn von Feuerwehrmann wird Lebensretter

Ein Feuerwehrmann zeigte diese seinem siebenjährigen Sohn, der sich erinnerte, den Gesuchten an einer Viehweide gesehen zu haben. Wie die Polizei am Montag weiter mitteilte, suchte der Vater nun gezielt dort und fand den hilflosen Mann unterkühlt vor einem Bach liegend.

Ebenfalls zu Lebensrettern wurden drei Jugendliche aus dem bayerischen Penzberg. Auf dem Rückweg vom Sportunterricht stoßen sie auf eine Blutspur. Sie folgen ihr und finden einen schwer verletzten Mann im Wald.

Vermisster in Waal gefunden: Bub rettete Senior wohl das Leben

„Ob der alte Mann ohne des Hinweises des Buben gefunden worden wäre ist fraglich, da wegen des schlechten Wetter auch der Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera nicht kommen konnte“, teilten die Beamten mit. Den Siebenjährigen, der Polizist werden will, haben sie nun zu einem Besuch in die Inspektion Buchloe eingeladen.

Eine Wolfratshauser Firma hat einen ihrer Mitarbeiter bei der Polizei als vermisst gemeldet. Die Polizei suchte ihn und ermittelte eine kuriose Begründung für sein Fernbleiben, wie Merkur.de* berichtete. Ein 73 Jahre alter Mann aus Seefeld war über Nacht verschwunden. Seine Tochter fand ihn am nächsten Tag. Er hatte sie besuchen wollen. (Merkur.de*) Ein gutes Ende nahm die Vermisstensuche nach einem Ickinger (57). Er war nach München gefahren, um Fasching zu feiern - und vergass darüber offenbar die Zeit. (Merkur.de*)

Seit Mittwoch gilt die 15-jährige Britney aus Potsam als vermisst, nun suchten auch Taucher nach dem Teenager. Ein Fund erschüttert.

Ein 16-Jähriger aus Traunreut rettete kürzlich zwei Jugendlichen im Alter von vierzehn und neunzehn Jahren durch Glück das Leben - und das auch noch an seinem Geburtstag. (Merkur.de*)

*tz.de/Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare