Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Exklusiver Wetterbericht für die Region

Sommerliches Flair, Genusswetter – doch ist auch schon Zeit für Reifenwechsel?

Wetter in Südostbayern ab 19. März 2022
+
Wetter in Südostbayern ab 19. März 2022.
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

Landkreis – Der Gruß aus der Sahara mit dem Staub in der Luft und dem Blutregen in dieser Woche war bemerkenswert. Aber einen Rekord stellt dies nicht dar. Solche oder ähnliche Wetterlagen können sogar mehrmals im Jahr auftreten. Doch wie geht es nun in der Region weiter?

Allerdings scheint der März auf dem besten Weg, andere Rekorde einzustellen. Da wäre zum einen die außergewöhnliche Trockenheit, die auch schon Waldbrände befeuert hat – unter anderem unweit von Schloss Neuschwanstein hinter der Grenze im benachbarten Tirol. Bis jetzt sind wir im Mittel nur bei etwa sechs Litern Regen auf den Quadratmeter. Der letzte Rekord stammt aus dem Jahr 1929 mit deutschlandweit gemittelt 10,2 Litern auf den Quadratmeter. „Da uns voraussichtlich weiter Hochdruckwetter bevorsteht und nur sehr wenig Niederschlag in den Wettermodellen zu erkennen ist, könnte dieser Rekord in diesem Jahr eingestellt werden“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang.

Zum anderen wäre da noch die sehr hohe Zahl der Sonnenstunden. Da haben wir bis Mitte des Monats schon 118,6 Stunden in Deutschland erreicht. Das ist sehr viel mehr mehr als die Hälfte dessen, was wir bräuchten, um den Rekord von 1931 mit knapp 197 Stunden einzustellen. „Hier scheint es sehr wahrscheinlich, dass wir sogar über 200 Stunden kommen könnten“, so die Wetterexperten weiter.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Samstag, 19. März: Am Samstag starten wir mit 3 Grad in Altötting, im Berchtesgadener Land und Mühldorf, 1 Grad in Traunstein und 0 Grad in Rosenheim in dem Tag. Tagsüber ziehen ein paar Wolken durch – besonders in Altötting, Mühldorf und Rosenheim. Die Temperaturen steigen auf 9 Grad in Traunstein und bis 10 Grad in Altötting, im Berchtesgadener Land, in Mühldorf und Rosenheim.
  • Sonntag, 20. März: Am Sonntag starten wir mit Temperaturen zwischen 0 Grad in Mühldorf, minus 1 Grad in Altötting und bis minus 2 Grad im Berchtesgadener Land, Rosenheim und Traunstein. Tagsüber gibt es viel Sonnenschein und die Temperaturen steigen auf 10 Grad in Altötting und Mühldorf, 11 Grad in Traunstein, 12 Grad in Rosenheim und bis 13 Grad im Berchtesgadener Land.
  • Montag, 21. März: Am Montag liegen die Frühtemperaturen im frostigen Bereich mit Werten zwischen minus 2 Grad in Altötting, im Berchtesgadener Land und Mühldorf. Bis minus 3 Grad erreichen wir in Rosenheim und Traunstein. Am Tag gibt es bei Temperaturen zwischen 11 Grad in Altötting, Mühldorf und Traunstein und bis zu 12 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim erneut viel Sonnenschein.
  • Dienstag, 22. März: Am Dienstag geht es nach einem kalten Tagesbeginn mit Temperaturen zwischen 0 bis minus 2 Grad sonnig weiter. Allerdings tauchen in Rosenheim im Tagesverlauf wohl Wolken auf. Die Höchsttemperaturen klettern auf 10 bis 12 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

„Vom Flair her fast schon sommerlich...“

Am Mittwoch geht es mit viel Sonnenschein weiter. Auch der Donnerstag verspricht einiges an Sonnenschein mit Temperaturen zwischen minus 1 bis plus 18 Grad. Die gefühlten Temperaturen steigen in geschützten Bereichen aber sogar auf bis zu 25 Grad. Meteorologe Kai Zorn beschreibt es so: „Die ersten kalendarischen bzw. astronomischen Frühlingstage sind vom Flair her fast schon sommerlich. (...) Das ist absolutes Genusswetter.“

Darüber hinaus sollte man aber nicht vergessen, dass die Sonne im März schon recht viel Kraft hat. Wer längere Zeit oder über die Mittagszeit draußen ist, könnte sich den ersten Sonnenbrand der Saison einfangen. Wer jetzt allerdings auf die Idee kommt, schon auf Sommerreifen umzustellen – davon ist dringend abzuraten! Denn erstens sind die Nächte noch ziemlich kalt und zweitens ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass auch der April noch den ein oder anderen Tag mit Schnee bringen könnte.

mw

Kommentare