Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Exklusiver Wetterbericht für die Region

Regnerisch, nasskalt, „greislig“ – oder einfach nur ein ganz normaler Herbst?

  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen

München/Landkreis – Wenn man das (regionale) Wetter der letzten Tage kurz zusammenfassen möchte, fallen einem Begriffe wie nasskalt, regnerisch oder einfach auf gut bayerisch „greislig“ ein. Doch wie geht es nun in Südostbayern weiter?

Und ja, es stimmt, der September fällt dieses Jahr definitiv zu nass aus. Nur von den Temperaturen her, spielt uns unser Gefühl einen Streich. Der September ist deutlich zu warm gestartet und jetzt leicht unter durchschnittlich – unter dem Strich wird er aber ziemlich genau im Schnitt bleiben. „Wir sind nur nach den Septembern der letzten Jahre und vor allen Dingen diesem heißen Sommer keine „normalen“ Temperaturen mehr gewöhnt“, erläuterten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de hierzu.

Das regnerische Wetter wird uns auch in den nächsten Tagen weiter begleiten. Viele Schauer und auch mal länger andauernde Regengebiete machen es richtig nass. Das einzige, was zu richtigem Herbstwetter noch fehlt, ist eigentlich nur noch ein Sturm. Und genau solch einer scheint uns zum Start in den Oktober zu erwarten.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 28. September 2022.
  • Mittwoch (28. September): Am Mittwoch starten wir mit Temperaturen von kühlen 3 Grad in Rosenheim, 6 Grad in Traunstein, 7 Grad im Berchtesgadener Land und bis zu 8 Grad gehen sich mit Ach und Krach in Altötting und Mühldorf aus. Es gibt viele Regenschauer über den Tag verteilt. Dazu kann es auch mal länger und kräftiger regnen. Nur im Berchtesgadener Land kann sich die Sonne mit Föhn auch mal paar Augenblicke zeigen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 11 Grad in Altötting, Mühldorf und Rosenheim. Bis 12 Grad erreichen wir im Berchtesgadener Land und Traunstein – bei Föhndurchbruch sind hier eventuell bis zu 18 Grad möglich.
  • Donnerstag (29. September): Der Donnerstag beginnt mit Temperaturen von 6 Grad im Berchtesgadener Land, 8 Grad in Mühldorf, Rosenheim und Traunstein. Um die 9 Grad haben wir in Altötting. Es ziehen wieder einige Regenschauer durch. Dabei kann es erneut länger und kräftig regnen. Die Sonne hat diesmal – abgesehen vom Berchtesgadener Land – auch mal gute Chancen sich zu zeigen. Die Temperaturen steigen auf 11 Grad in Mühldorf, Rosenheim und Traunstein sowie 12 Grad in Altötting. Bis zu 13 Grad – dick in der Wolkendecke eingekuschelt – erreichen wir im Berchtesgadener Land.
  • Freitag (30. September): Am Freitag starten wir mit Temperaturen zwischen 4 Grad in Rosenheim, 6 Grad in Altötting, Mühldorf und Traunstein. 7 Grad erreichen wir im Berchtesgadener Land. Die Schauer werden etwas seltener. Der stark bewölkte Himmel bleibt. Die Sonne hat also weiterhin nur wenig Möglichkeiten sich zu zeigen. Die Temperaturen steigen auf 12 Grad im Berchtesgadener Land und Traunstein, 13 Grad in Rosenheim und bis 14 Grad in Altötting und Mühldorf.
  • Samstag (1. Oktober): Der Samstag startet mit Temperaturen von 4 bis 6 Grad ins Wochenende. Tagsüber sind Schauer möglich. Es kann auch wieder etwas stärker regnen. Die Temperaturen steigen dank leichtem Föhn auf Temperaturen zwischen 14 und 16 Grad. Später dann frischt der Wind auf und könnte dann auch stürmische Böen aus Westen bringen.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Fühlt sich das Wetter „unnormal kalt“ an?

Wie geht es danach weiter? Es drohen uns kein Wintereinbruch, kein Orkan oder andere Katastrophen, sondern nur ein ganz normaler Herbst. Durchschnittliches Herbstwetter kennen wir nur wegen der letzten warmen September so nicht mehr und es kommt uns deswegen „unnormal“ kalt vor. „Das lange Wochenende könnte sich derweil zum Wochenende der langen Gesichter entpuppen, da ein neues Sturmtief zum Oktober-Start rein rauscht und es nicht nur windig macht, sondern auch nass“, so Meteorologe Zorn zu den weiteren Aussichten.

Am Sonntag erwarten uns viele Schauer und vereinzelt auch Gewitter. Die Temperaturen liegen zwischen 9 und 19 Grad. Dazu weht uns wohl ein strammer bis zum Teil stürmischer Wind um die Ohren. Am Montag beschäftigen uns dann weitere Regenschauer auf einem ähnlichen Temperatur-Level. Der weitere Verlauf lässt sich erstmal „dank“ der Tiefdruckschüssel nur sehr schwer vorhersagen.

mw

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth/dpa

Kommentare