Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Exklusiver Wetterbericht für die Region

Wind, kühle Temperaturen und drohendes Hochwasser: Versetzt „Karin“ dem Sommer den Todesstoß?

Bereitet das Tief „Karin“ dem Sommer ein Ende und sorgt eventuell sogar für Überflutungen in der Region?
+
Bereitet das Tief „Karin“ dem Sommer ein Ende und sorgt eventuell sogar für Überflutungen in der Region?
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Noch läuft dieser Sommer unter „extrem“. Ob aber auch Allzeitrekorde geknackt werden, muss sich erst noch in den kommenden zwei Wochen zeigen. Es wird auf alle Fälle eine knappe Kiste. Warum das so ist und wie es in den nächsten Tagen mit dem Wetter weitergeht, erfahrt Ihr in unserem exklusiven Wetterbericht.

Südostbayern – Zu diesem „Never-Endig-Summer“ verhalf uns eine äußerst stabile Großwetterlage, die grob seit Mai immer wieder heiße und trockene Luftmassen aus dem Süden zu uns geführt hat. Wird das so weitergehen oder kommt nun schlagartig der Herbst?

Für herbstliches Feeling, sei es von den Temperaturen oder vom Wetter – ja, es soll endlich Regen kommen – sorgt Tief Karin, das uns ab Mittwoch (17. August) aus Südwesten Schauer und Gewitter schickt. Danach soll sich dann bei uns in der Region der Herbst einstellen und teils hohe Regensummen mit Wind und kühlen Temperaturen bringen.

Wie lange das Herbstwetter dann anhält, ob wir nun sogar ein Hochwasser bekommen, was die Großwetterlage vor hat und ob das nun schon der Todesstoß für den Sommer war betrachten wir nach dem detaillierten Wetterbericht für unsere Region, den uns die Kollegen von „Der Himmel im SüdOsten“ zusammengestellt haben:

Das Wetter für die Region im Detail:

Das Wetter von Mittwoch (17. August) bis Samstag (20. August) im Südosten.
  • Mittwoch (17. August): Der Mittwoch startet mit Frühwerten von 14 Grad im Berchtesgadener Land, 15 Grad in Altötting und Rosenheim, 16 Grad in Traunstein und bis zu 17 Grad in Mühldorf. Das Hochsommerwetter hat weiter bestand, allerdings ziehen immer wieder auch größere Quellwolken durch. Im Landkreis Mühldorf und Rosenheim sind zum Abend Gewitter nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen steigen auf 30 Grad in Traunstein, 31 Grad in Mühldorf und Rosenheim, 32 Grad im Berchtesgadener Land. Bis zu 33 Grad steigt das Thermometer in Altötting.
  • Donnerstag (18. August): Am Donnerstag beginnen wir mit Temperaturen zwischen 16 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim, 17 Grad in Altötting und bis zu 18 Grad in Mühldorf und Traunstein den Tag. Nochmal erwartet uns hochsommerliches Wetter, dazu gibt es aber erneut Quellwolken, die uns zum Nachmittag und Abend teilweise kräftige Gewitter mit lokaler Überflutungsgefahr bringen könnten. Die Temperaturen erreichen noch einmal 29 Grad in Mühldorf und Traunstein. Bis 30 Grad erwarten wir im Berchtesgadener Land und Rosenheim, bis 32 Grad gehen sich wohl nochmal in Altötting aus.
  • Freitag (19. August): Der Freitag wird aus heutiger Sicht endlich überall richtiger Landregen fallen, allerdings wird es sich auch schon richtig herbstlich anfühlen. Die Frühwerte liegen zwischen 15 Grad in Traunstein und 16 Grad in Altötting, dem Berchtesgadener Land, Mühldorf und Rosenheim. Die Tageshöchstwerte gehen über 17 Grad in Traunstein, 18 Grad in Altötting, dem Berchtesgadener Land und Mühldorf sowie 19 Grad in Rosenheim dank des Dauerregens nicht mehr hinaus.
  • Samstag (20. August): Am Samstag starten wir in das Wochenende mit Temperaturen zwischen 14 und 15 Grad. Das Wetter dazu ist durchwachsen, es kommt immer wieder zu kräftigen Regenschauern und Gewittern. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 21 Grad. Gegen späten Nachmittag und Abend beruhigt sich das Wetter und die Sonne kann sich, bevor sie untergeht, überall noch einmal zeigen.

Zu viel des Guten? Kommt nun ein Hochwasser?

Es sieht also nach vielen Niederschlägen aus in den kommenden Tagen. Je nach Wettermodell werden bis Sonntag in der Region zwischen 30 und 100 Liter berechnet. Das könnte vor allem an und in in den Bergen an kleineren Bächen und Gewässern sogar für eine leichte Hochwasserproblematik sorgen. Auf jeden Fall bekommen die Alpenflüsse wieder einen Schub frisches Wasser.

Auch Meteorologe Kai Zorn sieht in den Modellen zum Beispiel für Salzburg den starken Regen. „Starke Niederschläge rund um Donnerstag, Freitag, Samstag mit der Gefahr von Überflutungen, da werden die Alpenflüsse gut gefüllt.“ erkennt Zorn im Amerikanischen GFS-Modell, aber auch andere Modelle schlagen in die selbe Richtung aus: „Das Europäische ECMWF-Modell ist ebenfalls sehr offensiv und ballert richtig viel Regen runter.“

Die weiteren Aussichten:

Der Sommer kommt – wie gehabt – dann doch wieder zurück! An der Großwettersituation ändert sich nämlich nur wenig, wir kommen immer wieder tiefvorderseitig in dem Genuss der heißen Sommerluft aus dem Mittelmeerraum, welche immer wieder zu uns geschaufelt wird.

Der Sonntag ist schon wieder recht freundlich, mit Niederschlag ist dann wohl nur noch sehr selten zu rechnen. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 23 Grad. Am Montag ist ähnliches Wetter angesagt, die Temperaturen ändern sich auch nur wenig und liegen zwischen zwölf und 25 Grad. Gegen Abend sind allerdings örtliche Schauer und vielleicht ein kleines Gewitter möglich.

Der Dienstag wird etwas wechselhafter, bis Mittag ziehen immer wieder ein paar Regenschauer durch. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 23 Grad. Danach gehen zwar die Modelle teils deutlich auseinander, es sollte sich eher eine stetige Wetterbesserung einstellen, die ab Mittwoch für gut eine Woche mit Temperaturen bis oder leicht über 30 Grad, die dann den Hochsommer in der neuen Woche zurückbringt.

aic/der-himmel-im-suedosten.de

Kommentare