Wenn Klara beleidigt ist, kann man das sehen: Meine Entenfreundin dreht dann mitten im Satz den Kopf zur Seite und steckt ihn unter den Flügel.

Wenn Klara beleidigt ist, kann man das sehen: Meine Entenfreundin dreht dann mitten im Satz den Kopf zur Seite und steckt ihn unter den Flügel.

So war das auch neulich, als Waschbär Waldemar sie erzürnt hat. Ich habe nicht gehört, um was es ging, da ich zu weit weg war. Doch an Klaras Haltung konnte ich aus der Ferne ablesen, dass er sie wohl beleidigt hatte. „Jetzt spiel doch nicht die beleidigte Leberwurst“, hörte ich Waldemar brummen, als ich näher kam. „Das war doch nicht so gemeint.“ Der Satz mit der Wurst machte alles nur noch schlimmer. „Ich bin doch keine Wurst, sondern eine Ente“, quakte Klara. „Das mit der Leberwurst hat Waldemar bestimmt bei den Zweibeinern gehört“, quakte ich. „Bei denen ist das eine Redensart.“ Das machte meine Freundin neugierig. „Wirklich?“, fragte sie. „In der Tat“, sagte die Biberin Frau Dr. Raspelzahn, die gerade ans Ufer kam. „Die Zweibeiner wussten lange nicht so genau, was in ihrem Körper passiert“, sagte sie. „Sie versuchten aber, sich vieles zusammenzureimen.“ So glaubten sie bis ins Mittelalter, dass Gefühle ihren Ursprung in der Leber haben. „Vor allem der Zorn“, sagte die Biberin. „Das leuchtet mir ein“, quakte Klara. „Aber wie kam die Wurst zur Leber?“ Das erfahrt ihr morgen. Eure Paula

Kommentare