AUF BAYERNS STRAßEN 

Vier Menschen sterben bei Unfällen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eschenbach/Oberschneiding/Bobingen – Vier Menschen sind bei Verkehrsunfällen auf bayerischen Straßen am Wochenende gestorben.

Wie die Polizei berichtet, kam ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Augsburg mit seinem Auto am Samstagvormittag nahe Bobingen auf der Kreisstraße zwischen Straßberg und Reinhartshausen in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und stoppte in einem Waldstück.

Der Fahrer und seine 20-jährige Beifahrerin wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die Rettungskräfte konnten nicht verhindern, dass beide Fahrzeuginsassen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlagen.

Ebenfalls am Samstagvormittag ist ein 56-jähriger Autofahrer in Oberschneiding (Landkreis Straubing-Bogen) ums Leben gekommen. Unfallverursacher war ein 49-Jähriger, der mit seinem Pkw gegen 5.15 Uhr auf der B20 in Fahrtrichtung Cham unterwegs war. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit dem Pkw des 56-Jährigen zusammen. Dieser wurde eingeklemmt. Er starb noch am Unfallort. Sein Beifahrer sowie der 49-Jährige und dessen Beifahrer kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 30 000 Euro.

In Eschenbach (Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab) wurde ein 57-Jähriger bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend tödlich verletzt. Er fuhr gegen 20.40 Uhr mit seinem Toyota auf der B470 in Richtung Pressath. Gleichzeitig kam ihm ein 40-Jähriger mit einem Audi entgegen. Aus unbekannter Ursache geriet der A3 auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in den Toyota. Beide Insassen wurden in ihre Autos eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie mit schweren Gerät herausschneiden. Während der 40-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde, verstarb der 57-Jährige noch an der Unfallstelle.  mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare