Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vermisste Maria Baumer ist tot

Die seit Pfingsten 2012 vermisste Landesvorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung, Maria Baumer, ist tot. Ein Pilzsammler hat ihre sterblichen Überrreste in einem Wald im Landkreis Regensburg gefunden.

Landjugend-Vorsitzende seit Mai 2012 verschwunden

Die seit Pfingsten 2012 vermisste Landesvorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung, Maria Baumer, ist tot. Ein Pilzsammler hat ihre sterblichen Überrreste in einem Wald im Landkreis Regensburg gefunden.

Regensburg – Schon Ende Juli war in dem Waldstück bei Bernhardswald im Landkreis Regensburg nach Maria Baumer gesucht worden. Die 26 Jahre alte Landesvorsitzende der Katholischen Landjugendbewegung aus Muschenried (Kreis Schwandorf) war seit Pfingsten 2012 spurlos verschwunden. In diesem Waldgebiet ging die junge Frau zum Reiten. Und dort hatte sie sich vor ihrem Verschwinden zuletzt aufgehalten. Im Juli hatten zwar Leichenspürhunde angeschlagen. Gefunden wurde nichts. Am Sonntag nun hat nach Informationen der Mittelbayerischen Zeitung ein Pilzsammler das Skelett der verschwundenen Frau entdeckt. Die Untersuchung der Knochen habe ergeben, dass es sich um die Leiche von Maria Baumer handelt. Die näheren Umstände zum Tod der jungen Frau seien noch unklar. Die Polizei ermittele auf Hochtouren.

Am 26. Mai 2012 um 9 Uhr gab es das letzte Lebenszeichen der jungen Frau. Maria Baumer, die auch eine Zwillingsschwester hat, lebte mit ihrem Verlobten in Regensburg. Im Spätsommer 2012 wollte sie ihren Lebensgefährten heiraten. Sie war gerade erneut zur Landesvorsitzenden der Landjugendbewegung gewählt worden, und sie wollte eigentlich eine neue Stelle als Windanlagen-Gutachterin antreten. Doch dann verschwand die Geoökologin spurlos. Niemand konnte sich erklären, was passiert ist. Denn die 26-Jährige galt als bodenständig und äußerst zuverlässig. Ihre Familie setzte alle Hebel in Bewegung, um die vermisste junge Frau zu finden. Über das soziale Netzwerk Facebook wurde weltweit nach ihr gesucht. Auch in der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ appellierte die Familie an die Zuschauer, bei der Suche nach einer Spur von Maria Baumer zu helfen. Doch alle Bemühungen waren vergeblich.

Noch ist unklar, wie die Regensburgerin ums Leben kam. Die Polizei gab keine weiteren Informationen über den Fall. Es gibt nur die traurige Gewissheit, dass die vermisste junge Frau tot ist.  mm

Kommentare