Vergangene Woche ist mir etwas Komisches passiert: Ich hatte mir ein Schläfchen gegönnt.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Vergangene Woche ist mir etwas Komisches passiert: Ich hatte mir ein Schläfchen gegönnt.

„Nur zehn Minuten“, dachte ich. Daraus wurde eine halbe Stunde. Als ich wach wurde, bin ich erschrocken. „Oh nein, ich habe mich doch mit Agnes verabredet“, quakte ich. „Hoffentlich ist meine Freundin nicht sauer.“ Ich bin also Hals über Kopf aufgesprungen und wollte losflattern. Da ist es passiert: Ich sah plötzlich kleine, helle Sternchen. Dabei war es nicht mal dunkel. Erschrocken ließ ich die Flügel sinken und setzte mich einen Moment. Denn jetzt wurde mir auch noch schummrig. Nach ein paar Minuten war das vorbei. Ich watschelte erst ein wenig herum, dann flatterte ich zu Agnes. Sofort schnatterte ich ihr, was ich erlebt hatte. „Meinst du, ich werde krank?“, quakte ich. „Quark, das passiert mir auch manchmal“, schnatterte Agnes. „Du bist zu schnell aufgesprungen.“ Da kommen Herz und Blutkreislauf manchmal nicht mit. „Dein Kreislauf war noch nicht in Schwung“, quakte Agnes. „Gehirn und Augen wurden für einen Moment nicht ausreichend mit Blut und Sauerstoff versorgt – und haben dir darum einen Streich gespielt.“ Die Sternchen habe ich gesehen, weil die Sinneszellen kurz nicht richtig gearbeitet haben. Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare