Verdacht auf Zollbetrug gegen Vize-Landrat

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ansbach – Im Fall des mutmaßlichen Zollbetrugs mit Solarmodulen aus China bleibt der Vize-Landrat des Kreises Erlangen-Höchstadt, Christian Pech, vom Dienst suspendiert.

Nach Ansicht des Verwaltungsgerichts in Ansbach liegt ein „hinreichender Tatverdacht“ gegen Pech vor, wie ein Gerichtssprecher gestern mitteilte. Und angesichts der Schadenssumme sei damit zu rechnen, dass der stellvertretende Landrat aus dem Dienst entfernt wird. Daher sei sein Antrag abgelehnt worden, die Suspendierung vorläufig auszusetzen.

Gegen Pech, der die Vorwürfe bestreitet, wird strafrechtlich ermittelt. Der Ehrenbeamte des Kreises saß deswegen rund vier Wochen lang in Untersuchungshaft, der Haftbefehl wurde dann jedoch außer Vollzug gesetzt. Eine Nürnberger Firma soll bei der Einfuhr von chinesischen Solarmodulen Zölle in Höhe von mehr als 30 Millionen Euro hinterzogen haben. Den ins Visier der Ermittler geratenen Solarparkbetreibern und Lieferanten werfen die Zollfahnder Steuerhehlerei vor.  lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare