Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hagel, Starkregen und Sturmböen möglich

DWD warnt vor schweren Gewittern in der Region

Dunkle Gewitterwolken sind über dem Schloss Hohenaschau (l) und dem Zellerhorn zu sehen. (Symbolbild)
+
Dunkle Gewitterwolken sind über dem Schloss Hohenaschau (l) und dem Zellerhorn zu sehen. (Symbolbild)
  • Christina Eisenberger
    VonChristina Eisenberger
    schließen
  • Sebastian Aicher
    Sebastian Aicher
    schließen

Südostbayern – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlichte am Freitag (5. August) eine Vorabinformation vor schwerem Gewitter für die gesamte Region. Darauf müsst Ihr Euch einstellen:

Service:

Update, 22.50 Uhr - Warnung vor schwerem Gewitter verlängert

Der DWD hat seine Warnung vor schweren Gewittern in den Kreisen Mühldorf und Rosenheim sowie der Stadt Rosenheim verlängert - vorerst bis 0 Uhr. Doch grundsätzlich gilt die Vorabinfo: Diese warnt vor schweren Gewittern bis drei Uhr morgens - in der gesamten Region.

Update, 22.06 Uhr - DWD warnt vor schwerem Gewitter

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnung konkretisiert. Es können in etwa bis 23 Uhr schwere Gewitter (Stufe 3 von 4) in den Kreisen Mühldorf und Rosenheim sowie in der Stadt Rosenheim auftreten.

„Von Südwesten ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² in kurzer Zeit sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 75 km/h (21m/s, 41kn, Bft 9) und kleinkörnigen Hagel“, heißt es beim DWD.

Auch in den restlichen Kreisen in der Region gilt nach wie vor eine amtliche Warnung vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) sowie eine Vorabinformation vor schweren Gewittern.

Update, 21.19 Uhr - Amtliche Warnung vor starkem Gewitter - Vorabinfo vor schweren Gewittern

Zahlreiche Gewitter bewegen sich von Westen kommend auf die Region zu. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starken bzw. schweren Gewittern in der Region. Betroffen sind die Landkreise Traunstein, Rosenheim, Mühldorf, Altötting und das Berchtesgadener Land.

Laut DWD treten wiederholt Gewitter auf. „Dabei gibt es Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) und kleinkörnigen Hagel.“

Eine Vorabinformation vor schweren Gewittern gilt derzeit bis in die Nacht auf Samstag gegen 3 Uhr. Der DWD warnt vor Sturmböen um 100 km/h, Hagel um 2 cm und teils extrem heftigem Starkregen von über 40 l/m² innerhalb einer Stunde. „In der zweiten Nachthälfte lässt die Gewittertätigkeit von Westen her allmählich nach“, heißt es.

Vorabinfo des Deutschen Wetterdienst: Schwere Gewitter in der Region möglich

Nach der Hitzewelle könnte es in der Region jetzt ungemütlich werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlichte am Freitagvormittag (5. August) für die gesamte Region eine Vorabinformation vor schwerem Gewitter. Betroffen sind also die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Mühldorf am Inn, Altötting sowie Berchtesgadener Land. Auch für die kreisfreie Stadt Rosenheim gilt eine entsprechende Vorabinformation.

„In den Abendstunden bis in die Nacht zum Samstag ziehen von Westen verbreitet schwere Gewitter auf. Diese gehen mit schweren Sturmböen um 100 Stundenkilometern, Hagel um zwei Zentimetern und teils extrem heftigem Starkregen von über 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde einher. Über mehrere Stunden können örtlich noch deutlich höhere Mengen bis 70 Liter pro Quadratmeter fallen“, schätzen die Experten des DWD die Situation ein. Die Vorabinformation gilt vorerst von Freitag (5. August), 18 Uhr, bis Samstag (6. August), 3 Uhr.

In der zweiten Nachthälfte soll dann die Gewittertätigkeit von Westen her allmählich nachlassen. „Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen treten typischerweise sehr lokal auf und treffen mit voller Intensität meist nur wenige Orte. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können erst mit der Ausgabe der amtlichen Warnungen erfolgen“, heißt es seitens des DWD weiter.

Die weitere Entwicklung der Unwettergefahr haben wir natürlich den ganzen Tag über für Euch im Blick. Bei uns erfahrt Ihr sofort, wenn entsprechende Unwetterwarnungen für Eure Gegend veröffentlicht werden.

Hinweis auf mögliche Gefahren:

  • Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.
  • Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten.
  • Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien!
  • Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen!
  • Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

aic

Kommentare