Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kurze aber heftige Gewitter

Unwetter sorgen für Schäden in Teilen der Region - DWD gibt Entwarnung

Das Unwetter wütete am Freitag (24. Juni) heftig in Teilen der Region.
+
Das Unwetter wütete am Freitag (24. Juni) heftig in Teilen der Region.
  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Südostbayern – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlichte am Freitag (24. Juni) eine amtliche Unwetterwarnung für die Landkreise Rosenheim und Traunstein. In Teilen der Region richteten Sturm, Hagel und Starkregen Schäden an.

Service:

Update, 19.45 Uhr - Unwetter sorgt für Unfall auf der RO5

Der Fahrer eines vollbesetzten Reisebusses aus der Gegend von Stuttgart versuchte wegen einer Straßensperrung (durch Unwetter umgekippte Bäume kurz vor Niedermoosen) auf der Kreisstraße RO5 zu wenden und fuhr rückwärts gegen eine leichte Anhöhe fuhr mit dem Heckteil auf.

Unfall auf der RO5 am 24. Juni

Unfall auf der RO5 am 24. Juni
Unfall auf der RO5 am 24. Juni
Unfall auf der RO5 am 24. Juni
Unfall auf der RO5 am 24. Juni
Unfall auf der RO5 am 24. Juni

Mit einem Hebekissen hob die Feuerwehr Rohrdorf den Bus etwas an, sodass dieser seine Fahrt wieder fortsetzen konnte. Die RO5 war während der Bergung gesperrt.

Update, 19 Uhr - Alle Unwetterwarnungen in der Region aufgehoben

Jetzt wurde auch die letzte noch gültige Warnung des DWD für die Region aufgehoben. Die Amtliche Warnung vor starkem Gewitter im Landkreis Berchtesgadener Land gilt nicht mehr.

Update, 18.31 Uhr - Unwetterwarnungen in der Region größtenteils aufgehoben

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat nun seine Unwetterwarnungen der Stufe drei von vier für die Landkreise Traunstein, Mühldorf am Inn und Altötting aufgehoben. Derzeit gilt lediglich im Berchtesgadener Land noch eine Amtliche Warnung vor schwerem Gewitter der Stufe zwei. Sie ist noch bis 19 Uhr aktiv.

Update, 18.20 Uhr - Starkregen löst offenbar Unfälle auf der A94 aus

Angaben des Verkehrsportals bayerninfo.de zufolge ereignete sich auf der A94 München-Passau zwischen den Anschlussstellen Schwindegg und Heldenstein ein Verkehrsunfall. Ein weiterer Unfall passierte zwischen den Anschlussstellen Dorfen und Schwindegg. Hier ist der linke Fahrstreifen im Moment blockiert. Aktuellen Verkehrsmeldungen zufolge soll es in diesem Bereich stark regnen.

Derzeit kommt es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen und Stau, außerdem besteht die Gefahr von Personen auf der Fahrbahn. Autofahrer werden gebeten, besonders vorsichtig zu fahren.

Update, 18.10 Uhr - Nun doch wieder Unwetterwarnung im Berchtesgadener Land

Nach der Aufhebung folgt die erneute Warnung. Für den Landkreis Berchtesgadener Land warnt der Deutsche Wetterdienst nun erneut mit der Stufe zwei von vier vor starkem Gewitter. Die Warnung ist vorerst bis 19 Uhr gültig.

Update, 18.03 Uhr - Sturm und Hagel in Teilen des Landkreises Traunstein

Während die Unwetter über der Region langsam abziehen, stuft auch der DWD seine Unwetterwarnungen etwas zurück. Derzeit gelten nur noch für die Landkreise Mühldorf am Inn, Altötting und Traustein entsprechende Warnungen der Stufe drei von vier. Für den Kreis Berchtesgadener Land konnte sie inzwischen komplett aufgehoben werden – ebenso für Stadt und Landkreis Rosenheim.

In Chieming wurden massive Gartenmöbel durch die Luft geschleudert und kamen völlig zerstört wieder am Boden an.

In Teilen des Landkreises Traunstein wütete das Unwetter stellenweise heftig. In Chieming wurden beispielsweise Gartenmöbel vom Sturm erfasst und teilweise meterweit durch die Luft geschleudert. Auch kleinkörniger Hagel war mit dabei.

Update, 17.26 Uhr - „Land unter“ in und um Rimsting

In und um Rimsting herrscht nach dem heftigen Starkregen stellenweise „Land unter“. Straßen sind teilweise überflutet. Unterdessen wurde die Unwetterwarnung der Stufe drei jetzt auch für den Landkreis Mühldorf am Inn ausgerufen. Dort gilt sie vorerst bis 18.30 Uhr. Damit gilt die Warnung nun für die komplette Region.

Fotos vom Unwetter in Rimsting am 24. Juni

In und um Rimsting waren nach dem heftigen Starkregen am 24. Juni teilweise Straßen überflutet.
In und um Rimsting waren nach dem heftigen Starkregen am 24. Juni teilweise Straßen überflutet.
In und um Rimsting waren nach dem heftigen Starkregen am 24. Juni teilweise Straßen überflutet.
In und um Rimsting waren nach dem heftigen Starkregen am 24. Juni teilweise Straßen überflutet.
Fotos vom Unwetter in Rimsting am 24. Juni

Update, 17.13 Uhr - Vogtareuther Hagelflieger unterwegs

Wie aus der Hagelabwehr Rosenheim-App hervorgeht, ist der Vogtareuther Hagelflieger bereits unterwegs. Laut den Flugdaten kreiste der Flieger bereits zwischen Prien am Chiemsee und Schliersee.

Der Hagelflieger kreiste bereits im Großraum Rosenheim.

Update, 17.08 Uhr - Stufe drei jetzt auch im Berchtesgadener Land

Jetzt gilt die Unwetterwarnung der Stufe drei von vier für fast die komplette Region. Lediglich im Kreis Mühldorf gilt noch die Warnung der Stufe zwei von vier. Außerdem wurden die Warnungen nochmals verlängert. Sie gelten nun in der kompletten Region bis 18 Uhr.

In Chieming ist die Unwetter-Front deutlich zu sehen.

Update, 16.55 Uhr - Unwetterwarnungen verlängert und ausgeweitet

Der Deutsche Wetterdienst hat seine Unwetterwarnungen für die Region noch nochmals ausgeweitet und verlängert. So gelten die Warnungen der Stufe drei von vier für Stadt und Landkreis Rosenheim sowie für den Kreis Traunstein nun vorerst bis 17.45 Uhr statt wie bisher bis 17 Uhr. Auch im für den Landkreis Altötting wurde nun die Stufe drei ausgerufen – ebenfalls bis 17.45 Uhr.

Für die Landkreise Traunstein und Altötting sowie für Stadt und Kreis Rosenheim gilt eine Amtliche Unwetterwarnung der Stufe drei von vier.

In den Landkreisen Berchtesgadener Land und Mühldorf am Inn gelten jeweils noch Amtliche Warnungen der Stufe zwei bis jeweils 18 Uhr.

Update, 16.06 Uhr - Auch der Landkreis Altötting betroffen

Nun ist auch der Landkreis Altötting betroffen. Für ihn gilt seitens des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ebenfalls eine Warnung der Stufe zwei von vier. Hier ist mit ähnlichen Witterungsverhältnissen wir in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Mühldorf am Inn zu rechnen. Die Warnung gilt ebenfalls bis 17 Uhr.

Update, 15.53 Uhr - Amtliche Warnungen auch für Landkreis Berchtesgadener Land und Mühldorf

Inzwischen gilt auch für den Landkreis Mühldorf am Inn und das Berchtesgadener Land eine Amtliche Warnung vor starkem Gewitter der Stufe zwei von vier. Demnach muss mit Sturmböen bis zu 80km/h, Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter pro Stunde und kleinkörnigem Hagel gerechnet werden. Die Warnung gilt auch hier bis vorerst 17 Uhr.

Erstmeldung, 15.31 Uhr

Es könnte wieder ungemütlich werden in der Region: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) veröffentlichte am Freitag (24. Juni) eine amtliche Unwetterwarnung der Stufe drei von vier vor schwerem Gewitter. Die Warnung gilt für die Landkreise Rosenheim und Traunstein und ist vorerst bis 17 Uhr aktiv.

Laut den Experten ziehen von Südwesten örtlich Gewitter auf, dabei kann es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 Liter pro Quadratmeter pro Stunde geben. Auch schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 Stundenkilometer und Hagel mit Korngrößen um drei Zentimeter sind möglich.

Hinweis auf mögliche Gefahren:

  • Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden.
  • Achten Sie auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten.
  • Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien!
  • Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen!
  • Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

aic

Kommentare