Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In Tschechien aufgefunden

Der Problemwolf aus Oberbayern ist tot

Symbolbild: Wolf in Bayern
+
Symbolbild: Wolf in Bayern

Der „Problemwolf“ GW2425m ist tot. Wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, wurde der Kadaver des Tiers in Tschechien aufgefunden.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Prostejov - Wie jetzt aufgrund genetischer Untersuchungen bekannt wurde, handelt es sich bei einem am 17. Januar nahe des tschechischen Prostejov, nordöstlich von Brünn, überfahren aufgefundenen Wolfsrüden um den Wolf GW2425m.

Auf den Wolfsrüden GW2425m wurden im Dezember 2021 im Regierungsbezirk Oberbayern mehrere Nutztierübergriffe zurückgeführt. Aus diesem Grund war zum 17. Januar von der Regierung von Oberbayern eine Allgemeinverfügung für die Entnahme erlassen worden.

Der Ort des letzten Nachweises von GW2425m in Bayern in Marktschellenberg ist etwa 360 Kilometer Luftlinie vom Auffindeort in Osttschechien entfernt.

Pressemitteilung des LfU Bayern

Mehr zum Thema