Zu Fuß auf der A8: Siegsdorfer (21) von Auto erfasst und getötet – Ermittlungen laufen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es auf der A8 bei Siegsdorf am frühen Sonntagmorgen (16. Februar 2020). Ein 21-jähriger Mann aus Siegsdorf befand sich zu Fuß auf der Autobahn und wurde von einem Auto erfasst. Schwerst verletzt kam er in ein Klinikum, wo er wenig später verstarb.

Update 17. Februar

Polizei ermittelt, was den 21-Jährigen zu Fuß auf die Autobahn brachte

Weshalb der 21-jährige Siegsdorfer, der Sonntagfrüh auf der A8 bei Siegsdorf von einem Auto erfasst und getötet worden ist, zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war, bleibt auch ein Tag nach dem tödlichen Drama ein Rätsel. „Dazu gibt es noch keine Erkenntnisse“, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen mit.

Es gebe zwar Vermutungen, aber: „Da es sich dabei um reine Spekulationen handelt, halten wir uns natürlich bedeckt.“ Dass der 21-Jährige auf dem Weg nach Hause war und über die Autobahn abkürzen wollte, ist indes unwahrscheinlich. „Er hat nicht in der Nähe gewohnt“, sagte der Polizeisprecher.

+++ Nachruf auf Michael Poller aus Siegsdorf. +++

Die Ermittler hoffen nun, durch verschiedene Gutachten neue Erkenntnisse zu erlangen. „Wie lange das dauern wird, ist aber offen“, so der Sprecher der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein weiter. Der Autofahrer (42) aus der Slowakei, der den Fußgänger gegen 2 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Siegsdorf-West erfasst hatte, ist laut Polizei mittlerweile von einem Bekannten in seine Heimat gefahren worden. Direkt nach dem Zusammenstoß sei der Mann von einem Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams (KIT) betreut worden.

Die Erstmeldung zum Unfall auf der A8

SiegsdorfDie Polizeimeldung im Wortlaut.

In den frühen Morgenstunden vom Sonntag, 16.02.20, ereignete sich ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A8. Ein 42-jähriger Slowake, der auf der Autobahn in Richtung Salzburg mit seinem Pkw fuhr, erkannte zu spät, dass sich ein Fußgänger auf der Fahrbahn befand. Die dunkel gekleidete Person befand sich mitten auf der Autobahn.

Vollbremsung kann Zusammenstoß mit Fußgänger nicht verhindern

Der Slowake machte noch eine Vollbremsung, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern und erfasste den Mann frontal. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls davon geschleudert und blieb bewusstlos auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn liegen.

Hinzugekommene Ersthelfer begannen gleich mit der Reanimation und verständigten den Rettungsdienst und die Polizei über Notruf. An der Unfallstelle waren zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und ein Notarzt eingesetzt.

Staatsanwalt übernimmt die Ermittlungen zum Unfall auf der A8 bei Siegsdorf

Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein übernahm die Ermittlungen zum Unfallhergang. Bei der Person, die von dem Pkw erfasst wurde, handelte es sich um einen 21-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Siegsdorf.

Dieser verstarb leider im Krankenhaus Traunstein auf Grund der beim Zusammenstoß erlittenen schweren Verletzungen. Der slowakische Autofahrer wurde bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt, an seinem Pkw Hyundai entstand Totalschaden. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beauftragte einen Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachten. Die Autobahn A8 wurde in Fahrtrichtung Salzburg zur Unfallaufnahme auf Höhe der Unfallstelle, der Anschlussstelle Siegsdorf-West, für zwei Stunden voll gesperrt.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare