Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tierisches Nürnberg

Leguan ausgebüxt, Chamäleon ausgesetzt

Nürnberg - Mit gleich zwei Reptilien hat es die Polizei in Nürnberg zu tun: Ein riesiger Leguan entfloh seinem Besitzer. Und ein kleines Chamäleon wurde samt Terrarium ausgesetzt.

Ein großer Leguan streunt derzeit durch Nürnberg. Das 1,60 Meter lange Reptil ist seinem Besitzer am Freitag entlaufen. Das teilte die Polizei am Montag mit. Das Leguan-Weibchen "Lucy" hat einen rostig-braunen Körper und grüne Füße. Wegen eines wichtigen Anrufs war Lucys Besitzer abgelenkt gewesen und habe vergessen, die Tür des großen Terrariums zu schließen. So konnte die etwa 15 Jahre alte Leguan-Dame über die offene Terrassentür entkommen.

Das Tier sei grundsätzlich ungefährlich, da es sich als Vegetarier in erster Linie von Salat und Löwenzahn ernähre. Lucy fresse etwa einen Kopfsalat am Tag und habe eine Vorliebe für rote Paprika und Tomaten, sagte ihr 60 Jahre alter Besitzer.  Ein wenig Vorsicht bei einer eventuellen Begegnung ist aber angebracht, denn der Leguan hat messescharfe Krallen. Bis zum ersten Frost könnte das Tier auch in freier Wildbahn überleben. Lucys Herrchen hofft jedoch, das Reptil schnell wiederzufinden.

Ausgesetztes Chamäleon kommt ins Tierheim

Neben „Lucy" musste sich die Nürnberger Polizei am Montag auch noch um ein ausgesetztes Chamäleon kümmern. Das etwa 20 Zentimeter lange Tier wurde in seinem Terrarium auf dem Parkplatz des Nürnberger Südklinikums abgestellt. Ein Autofahrer fuhr gegen das Glasbehältnis und beschädigte es leicht. Das Tier scheint die Karambolage jedoch unbeschadet überstanden zu haben und kam ins Nürnberger Tierheim.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare