Wo ist der tiefste Punkt des Meeres – und wie weit geht es dort hinab?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wo ist der tiefste Punkt des Meeres – und wie weit geht es dort hinab?

Darüber habe ich gestern mit Karpfen Franz-Josef und meinen Entenfreundinnen Agnes und Klara gequakt. Im hitzigen Geschnatter und Geblubber sind wir auf eine weitere wichtige Frage gestoßen: Wie ist es wohl, so weit unten zu leben? Ich konnte mir das schwer vorstellen. „In der Tiefsee ist es stockdunkel“, quakte ich. „Und ohne Sonnenstrahlen wachsen keine Pflanzen“, quakte Agnes. „Da verhungert man doch.“ Allerdings hatte sie auch gehört, dass es in der Tiefe sehr wohl Tiere gibt. „Es heißt, da unten hausen furchtbare Kreaturen“, quakte sie. „Mit schillernden Augen, durchsichtigen Körpern und riesigen Bäuchen.“ Agnes nickte. „Die Bewohner der Tiefsee mögen etwas seltsam aussehen“, schnatterte sie. „Aber das ist doch nur so, weil sie sich an ihre Umgebung angepasst haben.“ Je tiefer man taucht, desto kälter wird es und desto höher wird der Druck des Wassers. „Manche Tiere haben wabbelige Körper, um dem Druck standzuhalten“, quakte Agnes. Zudem bewegen sie sich sehr langsam. Viele sind auch eher klein. „Denn da unten gibt es wenig zu fressen“, quakte Agnes. „Viele leben von dem, was von weiter oben hinab in die Tiefe sinkt. Oder sie jagen andere Tiere.“ Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare